Dieses Blog durchsuchen

Sonntag, 23. Februar 2014

24 Stunden ... wie es weiter geht

Es ist ca 22 Uhr. Bitch wird wach. Er öffnet die Augen. Dunkelheit. Er erinnert sich.
Bitch liegt mit Ledermaske, 2 Windeln und Hände auf dem Rücken im Käfig. Er wurde um ca. 19 Uhr in den Käfig gesperrt.
Er hört Stimmen.
Heute ist Freitag.
Wie war das noch? 24 Stunden?
Ach, Herrin ist streng, aber 24 Stunden den Sklaven einfach wegsperren? Das geht doch nicht.
Und keine Arbeit mit dem Sklaven? Geht doch auch nicht.
Oder?
Die Stimmen kommen näher und gehen am Schlafzimmer vorbei.
Es sind die Nachbarn. Sie besuchen die Herrin  und wollen gerade gehen.
"Ja, der ist in B..", höre ich meine Herrin sagen.
"Wie kommt?", fragt die Nachbarin.
"Sein Vater hat ihn mitgenommen, deshalb steht das Auto noch hier. Aber Übermorgen ist er wieder da. Seine Mutter besucht uns und bringt ihn dann mit.", erklärt Herrin.
"Ok, dann hast du ja Ruhe für dich.", sagt der Nachbar von gegenüber.
"Ja, ganz sicher. Und was macht ...", antwortet Herrin, aber da sich alle Richtung Haustür bewegen, kann ich die letzten Worte nicht mehr hören.
Warum sagt meine Herrin sowas? Ich werde unruhig. Zeit vergeht. Da ich kein Zeitgefühl habe, kann ich nicht sagen und einschätzen wie lange ich schon engesperrt bin.
Plötzlich ist meine Herrin im Schlafzimmer.
"Deine 15 Minuten beginnen jetzt. Mehr Zeit bekommst du bis Morgen Abend 19 Uhr nicht mit oder von mir. Dann sind 24 Stunden um. Also wenn du 24 Stunden weggesperrt bist, gebe ich dir 15 Minuten Aufmerksamkeit.", sagt Herrin mit scharfem Ton.
Herrin stellt ein Becher mit Trinkhalm auf den Boden.
"Stecke deinen Kopf durch die Gitterstäbe nach draußen. Beeile dich! Los!", sagt Herrin trocken.
Ich bewege mich so dass ich eine Lücke finde und den Kopf mit Maske komplett durch die Stäbe schieben kann.
Die Herrin nimmt mir die Maske ab.
"Trink alles!", befiehlt meine Herrin und geht aus dem Zimmer, macht die Tür zu.
Das Licht blendet, meine Augen gewöhnen sich nur langsam. Dann fange ich an am Halm zu saugen.
NS! Natursekt!
Der Becher ist mit einem halben Liter NS gefühlt. Ich hoffe, er ist von meiner Herrin.
Ich trinke. Mit Strohhalm ist der Geschmack noch viel intensiver.
Der Becher ist leer.
Ich warte mit dem Kopf draußen, durch die Gitterstäbe.
Meine Herrin kommt wieder ins Schlafzimmer. Die Schlafzimmertür wird immer wieder komplett zu gemacht, so dass keiner etwas von mir sieht.
"Brav! Für deine Info, Bitch: Eben war ich eine Minute hier. Ich stoppe die Zeit, solange ich mich um dich kümmere. Klar?", sagt die Herrin bedrohlich.
Ich nicke, " Ja, Herrin!"
"Und ab jetzt ist Ruhe!", sagt meine Lady und stopft mir DREI benutzte Strings von der Herrin in den Mund. Meine Herrin muss schon ganz sorgfältig alles rein drücken, sonst passen die Unterhosen nicht.
Schließlich ist mein kompletter Mund, die Backen und der Rachenraum gefüllt.
Zum Schluss wird mein Kopf mit viel Klebeband umwickelt. Ich bin perfekt geknebelt. Keinen Laut kann ich mehr von mir geben. Voller Geilheit schmecke ich den Duft meiner sexy Herrin von den Strings.
Aber diese Aktion war recht zeitaufwendig.
Herrin drückt meinen Kopf zurück in den Käfig.
"Da bleibst du! Klar?", sagt sie energisch.
Ich kann nur nicken.
"Das arbeitet für mich .... Gute Nacht, Bitch!", sagt meine Herrin mit einem Lächeln.
Was meint Sie? Frage ich mich kurz.
Dann plötzlich steckt meine Herrin ihre Hand mit Gummihandschuh in mein Käfig und schmiert mein Poloch und den gesamten Po mit viel Finalgon ein. Dazu löst sie kurz die Windel. Es geht ganz schnell.
Aber es ist eine große Menge von der Salbe.
"Du hast noch 9 Minuten von mir... und viele Stunden im Käfig!", lacht Herrin  mit viel Sadismus. Meine Herrin hat den Spaß am Qäulen der Bitch entdeckt. Ich bin darüber sehr froh!
Die Vorhänge werden runtergelassen.
Das Feuer des Finalgons wird immer stärker und breitet sich im Poloch, in meiner Ritze und über den ganzen Po aus.
Ich stöhne. Die Lady ist im Bett über mir.
"Ruhe! Sonst gibt es was auf die Eichel! Eine ordentliche Menge!", sagt sie gemein.
Ich bin still.
Und ich wünschte, die 24 Stunden wären um, aber es liegen noch ca. 20 vor mir....
Ich liebe dich...
Deine Bitch