Dieses Blog durchsuchen

Freitag, 29. Dezember 2017

Lady M: Deine Zeit in der Kiste ist noch nicht abgelaufen

"Bereite dich vor und warte nackt vor deiner Kiste!", sagt Lady M freundlich eines Nachmittags zu mir. Ich gehe auf Toilette, nehme meine Kontakt Linsen raus und warte dann komplett nackt auf den Knien vor meiner Kiste.

Lady M kommt nach einiger Zeit ins Zimmer. Sie trägt nichts, bis auf schwarze High Heels. Atemberaubend sexy! Sie legt mir meine Hundehalskette mit Glocke und Vorgängeschloss um. Krass, dass sie daran denkt!

Hundehalskette mit Vorhängeschloss für James

"Du darfst in deine Kiste, ich halte die Tür für dich auf", lächelt meine Herrin.
Ich gehe rückwärts auf allen Vieren hinein.
"Küsse meine Füsse!", sagt Lady M als nur noch mein Kopf raus schaut.
Ich küsse dankbar die Füsse und Heels der Lady. Dann zieht sie sogar ein Schuh aus. Ich darf an den Zehen lecken und den Duft der Herrin genießen.

Dann werde ich sanft in die Kiste gedrückt und die Tür wird geschlossen.

Das Vorgängeschloss wird eingehängt und abgeschlossen. Es ist kalt und dunkel. Gerade das Gummi ist unangenehm. Ich habe keine Decke oder kein Handtuch, aber immerhin die Ente in der 1,20m langen Kiste.

Das Licht im Zimmer ist noch an. Ich sehe es durch die Schlitze an der Tür. Die Lady ist noch in der Wohnung. Aber es passiert nichts im Raum mit der Kiste. Langsam wird es wärmer. Auch die Gummi Unterlage ist nicht mehr so kalt. Der Geruch ist jedoch stark. Dieses Aroma ist für mich mit dem langen Aufenthalt auf unbekannte Zeit in der dunkeln Kiste verknüpft. Danke, geliebte Herrin!

Plötzlich geht die Tür auf. Meine Lady reißt mich aus meinen Gedanken.

"Eigentlich solltest du dir deinen KG anlegen, aber "er " passt jetzt sicher nicht mehr rein?", fragt Lady M von oben.

"Ja, leider ist das Anlegen nicht mehr möglich. ", antworte ich mit Verwunderung und starker Erektion. Ich hätte den KG in der Kiste tragen dürfen? Angst, aber auch starke Erregung durchzieht mich. Die Tür steht offen, ich sehe, dass vor der Kiste die sexy Heels der Herrin mit Geldscheinen bestückt stehen.

"Du hast vergessen mir dein Geld bereit zu legen. Ich war an deinem Portemonnaie und habe zwei Scheine ausgewählt. ", erklärt meine Lady.

Meine sexy Herrin hält mir ihre Geldbörse hin. Ich stecke artig voller Erregung mein Geld hinein. Ich werde wieder gemolken.

"So ist es brav. Gib mir mal deine Hände raus.", sagt meine Herrin zu mir.

Ich halte meine Handgelenke durch die offene Tür.

"Klick. Klick.", fesselt meine Lady meine Hände mit Handschellen .

Dann reicht sie mir ein Handtuch und hält mir zum Abschluss ihren sexy Fuß in meine Kiste.

Ich küsse voller Dank.

"Ich bin nun länger unterwegs. Denke an mich! ", sagt sie sanft und verschließt die Kiste wieder.

Ich bin überrascht wie stark mich die Handschellen doch einschränken.

Die Lady M ist genial. Es wird dunkel im Zimmer und damit auch in meiner Kiste. Ich höre noch wie die Lady die Wohnung verlässt. Kein Ahnung wie lange sie weg ist und wie sie jetzt aussieht. Trägt sie noch ihre sexy Heels?

Ich bin erregt und begeistert zugleich. Wie schafft es meine Herrin immer wieder?
Ok... gut.. nun darf ich warten. Eine Stunde? Zwei?
Keine Ahnung. Die Handschellen behindern mich mehr als ich dachte. Natürlich denke ich damit immer an meine Herrin. Ich muss aber unbedingt beim nächsten Mal an meinen KG und an das Bereitlegen des Geldes vor dem Einschluss in die Kiste denken.

Ich höre ein Geräusch an der Tür. Aber es ist nur der Nachbar. Oder?

Ja. Es passiert nichts in der Wohnung.

Warten.

Ich muss mal und greife die Ente. Es gelingt mir, aber es dauert viel länger. Ich danke meiner Herrin für die Zeit mit den Handschellen.

Es passiert nichts. Ich kann durch die Luftlöcher etwas Licht sehen. Das Zimmer ist dunkel, es muss das Licht der Strassenlaterne sein. Durch die lange Dunkelheit sehe ich selbst kleinste Lichtquellen.

Aber egal.

Warten. Ich komme zu mir und fühle mich ganz eng mit meiner Herrin verbunden. Es beruhigt mich. Es gibt mir Sicherheit. Ich hoffe, dass ich bald meine Lady in der Wohnung ankommen höre.

Noch ist nichts zu vernehmen.

Aber dann...ja!
Meine Herrin kommt wieder! Mein Herz hüpft vor Freude!

Nach einiger Zeit geht das Licht im Zimmer an. Die Tür der Kiste wird geöffnet.

"Halte deine Hände raus" begrüßt mich Lady M.

Ich befolge ihren Befehl. Die Handschellen werden mir abgenommen.

Aber dann kommt der Hammer:

"Deine Zeit in der Kiste ist noch nicht um! Ich lasse dich später raus, Ich habe noch zu tun."

Meine Herrin schließt wieder die Tür!

Wahnsinn... Es hat alles ein Konzept!

Ich darf noch länger warten. Toll. Damit habe ich nicht gerechnet. Ich bin sehr stolz.
Also weiter warten. Gut.
Aber meine Lady ist wieder in der Wohnung.

Warten. Ich darf warten.


Aber dann geht wieder die Tür der Kiste auf.

"Komm raus und knie dich vor das Bett", erklärt meine Herrin. Sie legt sich ins Bett. Ich darf kurz die sexy Figur meiner Lady bewundern.

"Jetzt lege dich zu meinen Füssen ins Bett", sagt meine Herrin sanft. Ich trage immer noch mein Halsband mit Glocke. Bei jeder kleinsten Bewegung klingelt die Glocke gut hörbar. Es ist ein Katzenglöckchen, welches meine Herrin extra für mich gekauft hat. So kann sie jede Bewegung meinerseits hören. Auch wenn ich in der Kiste bin.

Ich bin einfach glücklich und lege mich zu Füssen der Lady M. So beginnt der Abend zusammen mit meiner geliebten Herrin.


Danke, Lady M!

Dienstag, 26. Dezember 2017

Lady M: Jahresrückblick 2017


Das Jahr 2017 hat für mich im Käfig weggesperrt begonnen. Ich war damals über 18 Stunden über das Silvesterfest im Käfig in einer Zwangsjacke eingesperrt.
"Silvester 2016"
Lady I hat damals auf mich aufgepasst, ich war ihr Sklave und Cuckold.
"Cuckold"
Das Frühjahr verlief mit viel Spannung unter Lady I. Es kommt immer wieder zu Zweifeln an der Beziehung und an meiner Position. Leider gab es auch Beziehungsprobleme und diese wurden über die Machtposition der Herrin "gelöst".
"Eis essen"
Es gab viel weniger gemeinsame Zeit für mich mit meiner damaligen Herrin. Ihr Geliebter P wurde sehr oft besucht.
In mir entstand das Gefühl, dass meine Herrin lieber Zeit mit anderen verbringt als mit mir.
"Karten Spiel "
Ich habe zusammen mit Lady I in ihrem Haus gelebt. Ich durfte den Haushalt machen, einkaufen und bezahlen. Mich zu unterdrücken kostete die Herrin I einfach unnötige Zeit, so mein Eindruck. Und ich brauche als Sklave Demütigung und Führung.

Im Mai 2017 gab es eine Woche gemeinsamen Urlaub und als Konfliktlösung nach einer Grundsatzfrage wurde ich für 2 Tage einfach weggeschickt. In dieser Zeit war ich unbeaufsichtigt und genau das war der Fehler. Ich hätte gerade das Gegenteil benötigt: Führung und Verwahrung im Käfig wäre das Richtige gewesen. Aber es kam damit zum Ende der Beziehung und ich habe mir eine eigene Wohnung gesucht. Diese war aber erst zum 01.07.17 bezugsfertig. Zum Glück konnte ich schon vorher die Herrin verlassen und bei einer guten Freundin mehrere Wochen wohnen. Nochmal vielen lieben Dank an Moni an dieser Stelle.

Ein neues Leben begann.
Durch meine devote Veranlagung musste ich mich erst einmal neu "sortieren". Wahre Freunde erkennen lernen. Doch merkte ich nach einiger Zeit in meiner ersten "eigenen" Wohnung das mir irgend etwas fehlte.
Daher habe ich Kontakt zu anderen Herrinnen gesucht. Es waren Online Geld Herrinnen und ich habe auch einiges Geld dort abgeben dürfen.

Während dieser neuen Anfangszeit hat mich eine Person in meinem privaten Umfeld bereits eine Zeit lang begleitet. Jedoch wusste sie nichts von dieser Geld Herrin Veranlagung.
Dann habe ich jedoch den Mut aufgebracht und Ihr auch davon erzählt. Ihre Reaktion war einfach umwerfend....was soll ich sagen:

Lady M war geboren!




Das erste Treffen

Ich durfte unter Ihrer Anleitung eine Kiste bauen, in der ich auch regelmäßig weggesperrt werde. Mein neues Leben unter Lady M begann.

Nur war die fünfjährige Beziehung mit Herrin I für mich nicht so leicht zu verarbeiten und zu beenden wie ich es dachte. Es kam noch einmal zu einem Treffen im Basement, bei dem ich von Ihr dominiert wurde.

Zum Glück hat Lady M eine gute und nachhaltige Art auf ihre Sklaven zu achten, deshalb ist dieses Treffen nicht unentdeckt geblieben.

Lady I bestellte mich erneut ins Basement. Ich lehnte ab. Lady M und Lady I chatten daraufhin direkt mit einander.

[21:10, 19.11.2017] Lady I: Wenn ich es gewollt hätte , wäre die Bitch wieder zu meinen Füßen gekrochen gekommen.
Ich habe keine Verwendung mehr für ihn.
Du kannst ihn gerne haben!
Genieße es, solange es ihm nicht zu langweilig wird. Ich kenne ihn nur zu gut .
Es ist alles so Vorhersehbar.
Viel Vergnügen.
[21:53, 19.11.2017] Lady M: Ja, wir haben viel Spaß zusammen
Du hattest deine Zeit....jetzt bin ich dran❣Es gibt ja nicht nur das Eine....
Es gehört ja noch sehr viel mehr zum Leben dazu

Ich habe seit dem viel gelernt und einen Weg mit Lady M gefunden mit meiner devoten Veranlagung ein ausgeglichenes Leben in meiner eigenen Wohnung zu führen.

Alles passt bei Lady M einfach! Wie sich in den aktuellen Blogeinträgen auch nachlesen lässt. Ich kann mich auf meine Herrin verlassen, sie ist sehr nachhaltig und melkt mich zum Beispiel regelmäßig. Lady M kombiniert Druck mit Konsequenz und ist "nett demütigend" zu mir. Das ist Ihre Art. Eine ganz neue Erfahrung für mich, da ich festgestellt habe, dass ich eine Umarmung ebenso benötige wie konsequente Dominanz.

Zum Beispiel sperrt sie mich immer mit einem Lächeln in die Kiste. Oder Sie nimmt mir mit freundlichen Worten mein Geld ab. Sie liebt es Listen zu haben, ein Beispiel ist die Melkliste. Auch gibt es bei ihr keine Karabiner, sie verwendet ausschließlich Schlösser. Die Art der Verwahrung wird flexibel eingesetzt. Ob Keller, Dachboden, Kiste, Hundekäfig oder an der Wand festgekettet, Lady M hat viele Ideen und Möglichkeiten.

Das Thema SM ist für mich noch erweitert worden. Ich habe Kontakt zu Jessica. Jessica ist eine devote Dame mit einer traumhaften Figur und devoten Ausstrahlung. Sie hat einen eigenen Blog und ich werde zu passender Zeit weitere Informationen dazu hier in meinem Blog veröffentlichen.

Lady M und Ich besuchen regelmäßig Partys im Catonium und in verschiedenen Swinger Clubs in Hamburg. Silvester 2017 werden wir im Freaky Rock verbringen.

https://the-freaky-rock-vip-club.joyclub.de/forum/t1666367.silvestergala_2017_geesthacht_31_12_2017.html

Für 2017 ist zum Beispiel SM Urlaub in Dänemark angedacht. Das Thema Tattoo rückt in den Mittelpunkt. Aber es gibt noch weitere gemeinsame Ideen für das neue Jahr!


Lady M & James wünschen allen Blog Lesern
ein tolles Silvester Fest,
viel Gesundheit und
Alles Gute für 2018

Sonntag, 24. Dezember 2017

Lady M: Weihnachten 2017 oder der Duft der Lady

Es ist Heiligabend. Gegen Mittag holen wir eine Freundin ab und fahren dann zu dritt weiter nach B, wo wir dann in kleiner Runde den Weihnachtsabend verbringen. Es war ein sehr schöner Abend mit reichlich Gesprächsstoff, da wir uns länger nicht gesehen hatten. Gegen 22 Uhr fahren wir die Freundin nach Hause zurück.
Auf dem Rückweg nach B, wo wir übernachten werden, teilt mir Lady M beiläufig mit, dass sie mein Halsband mit Glöckchen, den Ballknebel und Handschellen mit genommen hat. Ich schaue sie sprachlos an...kann nicht glauben, was ich gerade gehört habe. Ich kann mein Kopfkino nicht bremsen...was wird mit mir später passieren? Ich habe sofort eine starke Erektion...mein Schwanz ist mega hart...meine Lady lächelt amüsiert als sie sieht wie ich unruhig in meinem Sitz hin und her rutsche. 
"James", sagt sie. "Du musst viel geduldiger werden" als ich Nachfrage was ich zu erwarten habe.
Endlich sind wir zurück. Ich halte meiner Lady die Tür auf und helfe ihr beim Aussteigen. Sobald wir im Haus sind gibt meine Herrin mir den Befehl mich nackt auf den Boden vor das Bett zu knien. Meine Herrin zieht das Hundehalsband aus der Tasche und verschließt die Hunde Kette mit einem Vorhängeschloss um meinen Hals.
Diese Hundekette mit Glocke wird James regelmäßig angelegt


Ich bin total überrascht , dass meine Lady jetzt auch auf dieser Reise diese Utensilien eingepackt hat. Aber es geht weiter! Sie zieht den Ball Knebel aus ihrer Tasche und legt ihn mir an. Er wird mit einem Vorhängeschloss gesichert. 



Ich kniee nun nackt auf dem Fußboden, aber zusätzlich legt mir meine Herrin noch Handschellen auf dem Rücken an. Dann verlässt Sie das Zimmer und geht ins Bad.
Ich darf nun einige Zeit so warten. Ich bin total überrascht, sehr stolz und glücklich, dass meine Herrin diese Maßnahmen an mir ausführt. Ich versuche eine bequeme Position zu finden und lehne mich etwas gegen das Bett.
Nach einiger Zeit kommt meine Herrin ins Zimmer zurück. Sie ist erfreut mich noch vor dem Bett vorzufinden. Sie ist komplett nackt und trägt nur noch ihre High Heels.
Sie steht direkt vor mir. Ich habe meine Nase direkt vor ihrer rasierten heißen Mitte. Ich darf diesen Duft einatmen. Es erregt mich sehr stark, ohne dass meine Herrin mich berührt, bekomme ich eine starke Erektion!
Jetzt beginnt meine Lady meine Brustwarzen stimulieren. Ich stöhne, ich reibe meinen Penis zwischen den Unterschenkeln meiner Lady. Sie dreht sich dann um und ich darf an ihrem Po schnuppern. Diese Behandlung macht mich total wahnsinnig! Ich bin sehr erregt.
Dann löst meine Herrin die Handschellen. Sie legt sich aufs Bett und zieht mich mit nach oben. Sie lächelt mich an. Dann nimmt sie mir den Knebel ab.
Aber ich trage noch das Glöckchen um den Hals. Dieses Halsband findet meine Herrin sehr sexy an mir.
"Das Halsband passt sehr gut zu dir, James!", sagt sie.
Sie spreizt ihre Beine und präsentiert mir ihre blank rasierte Mitte, die schon leicht feucht schimmert.
Ich beuge mich langsam vor. Ich zögere etwas. Die Lady drückt sanft meinen Kopf runter und ich versenke meine Zunge zwischen den saftigen Lippen meiner Herrin.
Der Duft und der Geschmack macht mich wahnsinnig. Ich lecke und koste langsam und intensiv diesen besonderen Honig. Ich habe jetzt eine harte Erektion. Das entgeht auch nicht meiner Lady.
"Komm, fick mich...James...", flüstert sie.
Ich bin vom Anblick der großen Brüste und gespreizten Beine der sexy Lady M überwältigt. Langsam setze ich meine Eichel vor die feuchte Grotte der Herrin.
Mit einem saftigen Schmatzer dringt der fette Schwanz von James in die Lady ein. Langsam beginne ich mich zu bewegen. Aber die Herrin nimmt sich was sie braucht. James stimuliert ihre Brustwarzen.
"Ja... fick mich richtig... in der nächsten Woche trägst du wieder dein KG... mein James... Hmmm...", stöhnt die Lady.
Sie drückt ihr Becken mit ihrem Takt James entgegen. Der harte Schwanz hämmert in die feuchte Mitte der sexy Herrin.
Ihre Finger krallen sich in James Rücken. Tief und fest.. es ist der Lady egal. James soll sie jetzt hart ficken.
Und nach längerer Zeit erreicht die Herrin ihren Höhepunkt, egal was mit James ist... er muss sich bewegen und die Lady befriedigen. Die Herrin weiß genau, wie sie ihren James dazu bringt.
"Du wirst wieder von mir gemolken und weggesperrt. Aber 'kommen' wirst du jetzt nicht.... richtig? ", flüstert sie ihrem James ins Ohr, der inzwischen ganz nass auf seinem Rücken ist. Schweißperlen bilden sich auf dem muskulösen Körper.
"Jawohl, verehrte Herrin! ", stöhne ich leise.
Sanft gibt Lady M durch ihre Körpersprache zu verstehen, dass sich James jetzt zurück ziehen sollte. James ist ganz sanft, hört auf und küsst die Lady zum Abschied. Er wendet sich den sexy Füssen seiner Herrin zu und kuschelt mit viel Gefühl.

Lady M deckt mit der Bettdecke auch James zu. Beide schlafen zufrieden und glücklich ein.

Samstag, 23. Dezember 2017

Lady M: neue Geld Sklaven...

Es ist ein Kommentar zum Blog Lady M: Dienstreise mit Fotos geschrieben worden:

Oh, damit machst du deine Herrin aber sehr billig. 20 Euro? Mehr ist sie dir nicht wert? Im Studio müsstest du mehr bezahlen. Geldsklaven sind Bezahlschweine, die alles abzugeben haben. 100 oder 200 Euro sollte sie die wert sein. Ich denke, mit allem unter 1000 Euro monatlich machst du sie billig. Grüße Korf

Ich, James, bin aktuell an eine Wand in Lady M's Wohnung gekettet. Meine  Herrin ist weggefahren und hat mich beauftragt eine Antwort zu diesem Kommentar zu schreiben. Nach Genehmigung darf ich diesen Beitrag veröffentlichen.

Lady M hat mehrere Geldsklaven, die auch brav zahlen. Nicht nur mich. Ich werde regelmäßig, fast täglich gemolken. Sie hat für weitere willige Zahlschweine noch Platz in Ihrem Stall. Jeder Geldsklave wird nach den Vorstellungen der Lady gemolken. Bewerbungen über das Kontaktformular gebe ich gerne weiter. Wenn es die Lady für angebracht hält, wird für angemessene Beträge eine Erziehung online erfolgen.
Ich würde mich freuen, wenn meine Herrin noch mehr Bezahlschweine ausquetscht.

Donnerstag, 21. Dezember 2017

Lady M: Es klingelt immer...

Meine Herrin besucht mich abends in meiner Wohnung. Ich habe die letzten Tage vorher den Keuschheitsgürtel (KG) tragen dürfen. Heute Abend würde mich meine Herrin wieder rauslassen!
Meine Lady kommt eine Stunde später als ursprünglich angedacht an meiner Wohnung an, aber es ist in Ordnung. Es ist eine Ehre für mich warten zu dürfen. Ich bin einfach froh, dass meine Herrin unbeschadet endlich bei mir sein kann. Bevor sie zu mir fährt, schickt sie mir noch ein Bild.

Lady M trägt den KG Schlüssel immer bei sich

Das ist der Schlüssel meines KG. Damit werde ich wieder aufgeschlossen. Als meine Herrin kommt, sucht Sie sich einen Parkplatz und ich trage Ihr Gepäck und begleite Sie in die Wohnung. Es ist die Zeit vor Weihnachten, meine Herrin macht James ein wunderschönes Geschenk.

Hunde Halsband von James mit Glocke
Es ist ein Hundehalsband, welches mit einem Vorhänge Schloss an meinem Hals fixiert ist. Ich kann es unmöglich lösen, dazu kommt noch eine Glocke!
Damit kann meine Herrin mich jederzeit hören, diese Glocke klingelt permanent, erinnert mich an meine Position und wie gut meine Herrin für mich sorgt. Ich bin total gerührt, dass meine Herrin so viel für mich tut. Dann wir verbringen den Abend in meiner Wohnung ganz entspannt. 
Ich darf meine Herrin massieren. Meine Lady liegt vor mir auf dem Bauch, ich massiere in ihren Rücken und ihren Po. Ich nehme viel Massageöl und verwende es auch im unteren Bereich ihres Po's und an den Oberschenkeln. Es entwickelt sich eine erotische Spannung zwischen uns. Wir haben Sex und ich darf in meine Herren abspritzen!
Ich frage natürlich, kurz bevor ich komme sagt sie zu mir:
"Morgen wirst du wieder verschlossen und du trägst den ganzen Tag deine neue Hunde Halskette mit der Glocke, das ist klar!"
Diese Worte bringe mich zum Höhepunkt und ich komme! Meine Herren erlaubt es. Ja, ich bin glücklich, vielen Dank geliebte Herrin.
Wir liegen noch im Bett und reden noch etwas.  Meine Lady erzählt mir, dass sie ein schickes Bild von einem KG gesehen hat.

KG mit PA Piercing kombiniert


Dieses Bild findet sie sehr ästhetisch und würde sich für mich so etwas vorstellen können. Das macht mich auch sehr stolz!

Am nächsten Tag habe ich Urlaub, aber meine Herrin muss leider arbeiten. Also frühstücken wir gemeinsam und ich fahre sie morgens zur Arbeit. Natürlich hole ich sie auch von Arbeit ab und wir wollen danach gemeinsam auf den Weihnachtsmarkt gehen.
Bevor wir die Wohnung verlassen achtet meine Herrin natürlich darauf, dass mein KG und die Kette mit Glocke wieder korrekt angelegt und abgeschlossen sind! Dazu trägt meine Lady nun zwei Schlüssel um den Hals!

Lady M mit zwei Schlüsseln, KG und Halskette

Wir wollen später auf den Weihnachtsmarkt nach Hamburg. Jeder kann dann sehen, dass ich ein Hundehalsband mit Glocke um den Hals trage! Das macht mich sehr glücklich, aber natürlich bin ich auch etwas aufgeregt wie diese Kette um mein Hals auf andere Leute wirkt. 

Den Tag über verbringe ich in meiner Wohnung. Ich sauge, räume etwas auf und bereite einige Sachen zur Verwaltung vor. Die Glocke klingelt immer. Bei jeder Bewegung. 
Dann klingelt es an der Tür! Ich bekomme Panik. Ist es die Nachbarin? Ich trage ja noch immer das Hundehalsband mit Glocke sehr gut sichtbar um den Hals! 
Es klingelt wieder! 
Ich öffne.Der Paketbote steht vor der Tür und liefert mir ein großes Paket, er kann es gerade so tragen. Es ist der bestellte Hundekäfig, den meine Herrin vor längerer Zeit in Auftrag gegeben hatte. Ich melde es per WhatsApp an meine Herrin.

[13:56, 21.12.2017] James: KÄFIG ist da...
[13:56, 21.12.2017] James: 🔒❤
[13:56, 21.12.2017] James: geliefert!!
[14:02, 21.12.2017] Lady M: Cool...Pack mal aus + Foto ✨
[14:02, 21.12.2017] Lady M: 🔔🔔🔔🔔🔔💞
[14:03, 21.12.2017] James: Jup !👍🔒❣.
[14:04, 21.12.2017] James: 🔒😔 ❣

Hundekäfig für James


[14:28, 21.12.2017] Lady M: Geil....ich sehe dich da schon drin...heute Abend ✨😛❣

Wow... 
Ich fahre sehr glücklich gegen frühen Abend meine Lady von der Arbeit abhohlen. Wir nehmen von dort die S Bahn und gehen auf den Hamburger Rathaus Weihnachtsmarkt!

Dienstag, 19. Dezember 2017

Lady M: Rund um Weihnachten

Ich besuche zusammen mit meiner Herrin eine Weihnachtsfeier aus dem Umfeld meiner Lady. Es ist eine nette Stimmung und wir unterhalten uns mit den anderen Gästen. Für mich hat meine
Lady die beeindruckenste Ausstrahlung von allen Damen.
Es werden Gespräche über alle möglichen Themen geführt.
Eine Dame hat Schwierigkeiten mit der Konfiguration ihres Smartphones. Sie fragt in die Runde ob ihr jemand dabei helfen könnte.
Meine Lady sieht mich nur mit ihren funkelnden Augen an.

"Du nicht.", sagt sie sehr dominant mit einem Lächeln zu mir.

Ich bin überrascht und antworte der Dame natürlich nicht mehr. Und richtig, ich hatte gerade antworten wollen. Aber ich bin nun sehr stolz. Meine Lady kennt mich gut und passt auf mich auf. Das macht mich glücklich. Nicht nur das ich regelmäßig gemolken und weg gesperrt werde, auch im normalen Umfeld achtet meine Herrin darauf, dass ich keinen Blödsinn mache.

Oft schaue ich mir meine Melkliste an, die meine Herrin Online führt. So kann ich jeder Zeit sehen, wie oft und wie stark ich gemolken wurde. Es wird jeweils die Summe für einen Monat gebildet. Meine Herrin melkt mich nachhaltig und mit Verstand. Denn eine Kuh, die man melken kann, sollte man nicht schlachten. Deshalb gibt es einen gewissen Rahmen für die gemolkene Geldmenge pro Monat.

Meine Lady hat mir letztens aber erzählt, dass sie die Höhe der Beträge pro Vorgang und pro Monat nach Belieben verändern wird. Damit macht sie mich glücklich und abhängig von ihrer dominanten Art und Konsequenz.

In der Woche vor Weihnachten besuche ich die Weihnachtsfeier von meiner Firma. Morgens werde ich noch meine Runde laufen, aber dann hat meine Lady mir befohlen, meinen Keuschheitsgürtel (KG) anzulegen. Den Schlüssel habe ich schon nicht mehr mit bekommen. Ich schicke dann ein Bild. Fahrrad fahren mit KG ist möglich. Laufen nicht. Daher bin ich meiner Lady sehr dankbar, dass ich den KG erst nach dem Laufen anlegen darf. Am Tag nach der Weihnachtsfeier treffe ich zum Glück meine Herrin wieder, dann kann Sie mich erlösen.

Vor Weihnachten darf ich noch einen Hundekäfig bestellen. Wir werden sicher unterwegs sein und nicht nur in der Wohnung der Lady. Dies ist eine ganz neue Erfahrung für mich. Der Käfig ist zusammen klappbar und dadurch sehr platzsparend und leicht zu transportieren.

Meine Herrin forderte ich sollte nicht erst Abends von zu Hause bestellen, deshalb habe ich sofort über mein Handy bestellt, damit dieser rechtzeitig da ist. 

Die genauen Daten des Metall Hundekäfig Hundebox Transportbox Drahtkäfig:
- Käfigmaterial: Verzinkter Stahl
- Schwarze Bodenverkleidung aus Kunststoff
- Größe:XL, 109 x 70 x 78 cm(L x B x H)
- Mit 3 Türen
- Faltbares Design

Hundekäfig für James zu Weihnachten


Die Zahlung darf ich in meine Melkliste eintragen.

Vielen Dank, verehrte Lady M

Freitag, 15. Dezember 2017

Lady M: Zum ersten Mal angekettet und geknebelt

Ich verbringe den Tag gemeinsam mit meiner Herrin. Es ist eine wunderschöne Atmosphäre und wir verbringen die Zeit sehr entspannt.

Für den Abend hatte mir die Lady angekündigt, dass ich in meine Kiste gesperrt werde. Sie erledigt dann in dieser Zeit noch andere Dinge.
Aber es kam anders. Ich darf im Auto warten als meine Herrin Ihre Besorgungen erledigt. Wir fahren dann gemeinsam zu ihrer Wohnung. Ich hatte ja kurz vorher zwei Wandhaken in zwei verschiedenen Zimmern in ihrer Wohnung installiert.

"Nehme mal deine Kontaktlinsen raus", bittet mich meine Herrin als wir in ihrer Wohnung angekommen sind. Ich glaubte sie wird mich in die Kiste sperren. Aber es ist Ihr gutes Recht Ihre Planung auch kurzfristig zu ändern.

"Bringe auch dein Geld mit!" , erinnert mich meine geniale Geld Herrin. Ich nehme also meine Kontaktlinsen raus und komme in das Zimmer und knie mich mit dem Geld in der Hand vor meine Kiste.
"Zieh dich nackt aus!", sagt meine Lady sanft. Ich ziehe mich nackt aus und merke, dass auf dem Bett diverse Ketten und Schlösser bereitliegen. Auch ein Knebel liegt dort , der Knebel ist abschließbar und schwarz.

Ballknebel, abschließbar

Er kam bis jetzt noch nicht zum Einsatz. Ich habe als Sklave noch nie einen Knebel angelegt bekommen. Ich lege nun das mitgebrachte Geld auf den Fußboden. Meine Herrin hat zum Glück den Boden mit einem Handtuch abgedeckt, auf welches ich mich nun knien soll. Sie nimmt eine Kette und verbindet diese mit dem Wandhaken durch ein Schloss. Um den Hals legt sie mir ein Metall Hundehalsband, auch mit einem Vorhängeschloss gesichert. Dann wird mit einem weiteren Schloss die Halskette und Wandkette verbunden.
"Klack!", alle Schlösser rasten sicher ein.
Dann nimmt sie den Knebel und legt ihn mir an, sie zieht ihn ganz fest bis zum vorletzten Loch.

Wow!

Das erregt mich stark und macht mich sehr glücklich. Der Knebel sitzt sehr eng, ich kann kaum noch schlucken und ich fange an zu sabbern. Das ist eine zusätzliche Demütigung und das macht mich auch dankbar und stolz. Zusätzlich steckt meine Lady noch den Geldschein zwischen Knebel und Hals!

James, Knebel mit Geldschein

Aber es macht mich sehr sehr stolz, dass meine Herrin dies für mich tut.
Ich spiele an mir rum und wichse meinen Schwanz. Ich mache mich mit meinen Brustwarzen geil.

"Hände hinter deinen Rücken!", bittet mich die Lady mit Nachdruck als sie es bemerkt.

Ich befolge nur widerwilig diesen Befehl. Dann fragt Sie mich welches Paar Handschellen ich gemeiner finde. Meine Herrin wählt genau dieses gemeine Paar aus und verbindet dann meine Hände auf dem Rücken. Allerdings so, dass ich nicht die Handschellen unter meinem Rücken hin durchziehen kann.

Nun sitze ich hier auf dem Fußboden neben meiner Kiste nackt auf einem Handtuch mit Handschellen hinter dem Rücken an die Wand gekettet. Ich bin sehr glücklich, da ich auch noch einen Knebel trage, der sehr eng angelegt ist. Meine Herrin verlässt das Zimmer und ich darf warten!

Wow!

Ich kann nicht mehr an mir rum spielen. Nichts geht mehr. Nur noch Warten ist angesagt. Ich komme runter. Ich merke was meine Herrin alles für mich tut. Ich sehne mich nach ihren Berührungen. Ich versuche eine bequeme Position einzunehmen, aber es gelingt mir kaum, weil ich durch die Handschellen und die Kette nicht viele Möglichkeiten habe. Sprechen ist ebenfalls nicht möglich. Allerdings sabbere ich sehr stark, das Handtuch ist nass und die Sabber läuft mir an meiner Brust herunter. Nach einiger Zeit versuche ich meine Lady zu rufen.

"Hmmm .. Pfiff..  mmmffff...", wie geil erniedrigend stoße ich diese Grunzlaute aus.

Nach einiger Zeit kommt Lady M zu mir ins Zimmer. Sie bemerkt sofort mein Sabber Problem. Sie nimmt mir den Knebel ab.

Die Herrin macht mich etwas geil.. stimuliert meine Brustwarzen... ich zerspringe vor Geilheit. Ich will mehr... mein Schwanz steht steif nach oben. Ich stöhne.

Aber ohne mich los zu machen verlässt sie wieder das Zimmer!

Ich bin sehr stolz!

Aber ich bin traurig, dass ich nicht stark genug war den Knebel auszuhalten und meine Herrin gerufen habe. In Zukunft will ich immer alles ertragen ohne die Herrin zu belästigen.

Ich merke wie sie nebenan ein Telefongespräch führt. Ja, richtig. Die Lady hat auch noch andere Aufgaben. Schließlich kommt sie nach längerer Zeit wieder zu mir. Ich bin fertig und glücklich zu gleich meine sexy Lady zu sehen. Sie öffnet alle Ketten und löst mich von der Wand. Dann gibt sie mir den Befehl mich selbst zum Orgasmus zu bringen.

Es gelingt mir nachdem ich an der heißen Mitte meiner Herrin schnuppern darf. Dieser Duft bringt mich zum Orgasmus! Aber lecken darf ich nicht. Ich komme und verteile meinen ganzen Saft auf dem Handtuch.

"Du darfst mir jetzt dein Geld geben!", sagt meine Herrin sanft, aber konsequent.

Dankbar und hoch erregt nehme ich den Geldschein und stecke ihn in die Geldbörse der Herrin.
Damit ist auch dieses Geld für mich unerreichbar. Ich werde später den Betrag in meine Merkliste eintragen. In diesem Monat wurde ich sieben Mal gemolken und es kommt bis jetzt ein sehr guter dreistelliger Euro Betrag heraus!

Aber dieser Abend an der Kette und mit abgeschlossenem Knebel war etwas ganz Neues für mich. Es macht mich sehr stolz wie meine Herrin mich behandelt. Ich bin so dankbar, dass Sie mich regelmäßig wegsperrt und ich entsprechend dafür gemolken werde!

Vielen Dank,
geliebte Lady M

Donnerstag, 14. Dezember 2017

Lady M: Einen Tag Urlaub für die Herrin

Ich habe mit meiner Herrin einen Tag Urlaub abgestimmt.
Ich fahre Sie natürlich morgens zur Arbeit und hole sie dann zum Mittag wieder ab  . In dieser Zeit darf ich einige Arbeiten in ihrer Wohnung erledigen.  Dazu gehören normale Tätigkeiten wie Wäsche anstellen und aufhängen , abwaschen und so weiter.
Zusätzlich durfte ich aber noch zwei Wandhaken für Kleidungsstücke anbringen.
Desweiteren hat meine Lady die Absicht mich in zwei Räumen festzuketten. 

Hiermit wird James an der Wand angekettet 

Dafür gibt es zwei Haken bzw. Ringe die unten an der Wand in 20 cm Höhe  angebracht sind .

Befestigung, direkt eben der Kiste

Ein Ring wird dort installiert, wo auch meine Kiste steht. 

Im Badezimmer, in der Nähe der Kloschüssel

Und der andere Haken ist im Badezimmer angebracht,  damit könnte ich auch längere Zeit weg gesperrt werden, weil ich dort im Badezimmer ohne Probleme lange alleine zurück gelassen werden könnte.

Ich bin sehr dankbar, dass meine Herrin in letzten Zeit auch noch kleine optische Veränderungen an meiner Kiste vorgenommen hat. Sie hat vier Ecken auf den Deckel gesetzt und teilweise die Schlösser noch mal schwarz lackiert . 

Kiste - nun mit Verzierung 

Darauf bin ich sehr stolz, dass meine Herrin so meinen Ort der Verwahrung hübscher macht.

Danke, verehrte Lady M 

Freitag, 8. Dezember 2017

Lady M: Gemolken fürs Abendessen

Ich fahre nach der Arbeit am Freitag in Wohnung von Lady M. Ich soll 40 € dabei haben. Ich bin sehr nervös. Als Aufgabe gibt es zum Glück einige Sachen in der Wohnung für meine Herrin zu erledigen. Nach der Ankunft fange ich sofort an. Ich melde die erfolgte Ausführung der Befehle. Um halb fünf erreicht Lady M die Wohnung. Ich bin sehr aufgeregt, weil ich weiß, dass ich diesen Abend in meiner Kiste verbringen werde.
Ich habe keine Ahnung wie lange und in welchem Zustand ich in der Kiste weg gesperrt werde. Aber mir ist bekannt, dass eine Freundin der Herrin diese Sache mit verfolgen wird.

Es klingelt an der Tür! Meine Herrin ist da und ich öffne. Ich helfe beim Entledigen des Mantels meiner Herrin. Ich trage normale Kleidung. Meine Herrin sieht wie immer in ihrem Outfit mega sexy und sportlich aus. 
"Meine Freundin wird bald hier sein. Ich gehe ja heute Abend zusammen mit ihr essen. Du musst jetzt was Essen. Also wirst du dein Essen alleine einnehmen. Heute Abend hast du dann ja keine Gelegenheit mehr dazu.", lächelt meine Herrin sanft.

"Jawohl, verehrte Lady M!", antworte ich dankbar.

Diese Situation erregt mich extrem, weil ich nun weiß, meine Herrin wird mich ganz sicher, im doppelten Sinne, für den Abend weg sperren. Ich bereite mir schnell mein Essen zu und esse, während meine Lady andere Sachen erledigt. Sie bereitet sich für den Abend vor. Sie schminkt sich und wirkt so noch erotischer. Ich räume das Essen ab und bin satt.
Es klingelt an der Tür. Die Freundin ist da. Sie hat auch eine dominante Erscheinung. Wir unterhalten uns zu dritt im Wohnzimmer. Es ist mir eine Ehre, mich in der Nähe dieser beiden dominanten Damen aufhalten zu dürfen. Ich sitze neben meiner Herrin auf dem Sofa. Ich muss zum Glück nicht knien. Meine Herrin achtet jetzt einfach auf eine lockere Atmosphäre. 
Meine Anspannung fällt auch der Freundin auf. Wir unterhalten uns über "normale" Themen. 
Plötzlich kommt der freundliche Befehl meiner Lady:
"Gehe jetzt ins Bad, bereite dich vor, warte nackt vor deiner Kiste und lege dein Geld bereit!", sagt meine Herrin ganz in Ruhe.

"Jawohl, geliebte Herrin!"; sage ich und gehe sofort ins Badezimmer. Die Freundin ist eingeweiht, aber ist trotzdem sehr interessiert.
Ich gehe noch mal auf die Toilette, nehme meine Kontakt Linsen raus und setze meine Brille auf. Ich ziehe mich komplett aus und lege 40 Euro auf die Kiste.
Ich warte dann auf Knien vor meiner Kiste.

"Warte dort, komme nicht zu uns. Ich bin gleich bei dir.", sagt meine Herrin von nebenan, als sie merkt, dass ich soweit bin.
Ich warte nun mit noch mehr Aufregung.
Meine Lady kommt ins Zimmer. Sie trägt passende Stiefel und ein passendes dominantes Outfit.


Stiefel der Herrin

"Geh mal rein!", sagt meine Herrin und hält die Tür meiner Kiste auf. Sie gibt mir noch eine Urinflasche (Ente) und ein einfaches Handtuch mit.
Ich gehe dann rückwärts auf Knie in meine Kiste. Die Tür steht noch offen. Die Freundin kommt jetzt auch in das Zimmer. Ich kann es aber nicht sehen, da die Tür und mein Eingang der Kiste direkt vor einer Wand ist.
"Ja, hier steht seine Kiste. Es gibt zwei Öffnungen. Er geht immer von vorne rein.", erklärt meine Herrin ihrer Freundin.
Ich kann es kaum glauben. Ich komme mir wie ein Versuchsobjekt oder ein Tier im Zoo vor. Die beiden Damen unterhalten sich über weitere Details der Kiste und beachten mich nicht.
Ich bin sehr stolz auf meine Herrin. Und sehr glücklich über diese Art der Behandlung.
"Der Deckel geht nach oben auf. Damit habe ich immer schnellen Zugang. Schau!", erklärt meine Lady und öffnet die obere Platte der Kiste. Beide Damen schauen nun auf mich herab. Ich hocke auf Knie mit Kopf auf dem Boden in der Kiste. Mein Tattoo auf Rücken und Po sind gut erkennen.


James in der Kiste, mit "Cuckold" und "Pik Bube" Tattoo 


"Ich kann die Kiste durch das Einschieben einer Trennwand noch verkleinern!", erklärt meine Lady weitere Möglichkeiten meiner Verwahrung.
"Oh, er hat ja selbst jetzt wenig Platz.", bemerkt die Freundin.
"Ist das mein Problem?", lächelt meine Herrin dieses Thema weg.
"Hier liegt Geld. Was bedeutet das?", fragt die Freundin.
"Ich melke meinen James regelmäßig. Mit dem Geld bezahlen wir gleich unser Essen. Als kleine Entschädigung für unseren Aufwand.. mit seiner Kiste…", erklärt meine Herrin mit einem Lächeln.
"Ah, gut. ", antwortet die Freundin erfreut und beide Damen unterhalten sich weiter.
Der Deckel wird geschlossen und mit einem Vorhängeschloss gesichert.
Meine Tür, durch die ich in meine Kiste gekrabbelt bin, ist noch offen. Meine Herrin hält nun zum Abschied ihren Stiefel vor mein Gesicht.
Ich küsse voller Dankbarkeit diese Stiefel.
Dann wird der Stiefel weggezogen und die Tür wird geschlossen. Ich höre, wie meine Lady das Schloss einhängt, den Bügel einrastet und den Schlüssel dann abzieht.
Die Beiden unterhalten sich weiter und gehen aus dem Zimmer. Das Licht geht aus. Als beide Ladys die Wohnung verlassen, verabschiedet sich meine Herrin:
"Bis später, mein James!"
Dann fällt die Tür ins Schloss und es ist still. Ich bin total aufgewühlt… durch die Konsequenz und Härte meine Herrin.
Es ist kalt in der Kiste. Ich kann auf einer Länge von 1,20m mich unmöglich ausstrecken. In der Höhe von 70 cm ist der Platz ausreichend. 70 cm in der Breite lassen nur etwas Veränderung meiner Lage zu. 
Aber ich bin dankbar. Ich bin extra für diesen Abend noch gemolken worden. Welche Mühe sich meine Herrin gibt!
Ich bin total stolz und glücklich, dass ich so von meiner Lady behandelt werde. Auch zeigt sie mich als James "anderen" Bekannten aus ihrem Umfeld. Sie festigt damit auf sanfte Weise meine Position als ihr Geld Sklave. 
Langsam wird es in der Kiste wärmer. Der Boden ist mit einer Gummimatte belegt. Es riecht in der Kiste IMMER nach Gummi. Dieser starke Gummi Geruch zeigt mir immer, auch wenn ich nur in der Nähe der Kiste bin, was die Kiste für mich bedeutet. Es ist der Ort meiner Verwahrung, wenn ich auf meine Herrin warten darf. Meist werde ich vorher als ihr Geld Sklave gemolken. Das ist gut so, macht mich glücklich und zufrieden.
Wie lange bin ich schon hier drin?
1 Stunde?
2 Stunden?
Ich habe keine Ahnung. Ich muss mal und kann mich zum Glück schnell und bequem in die Ente erleichtern.
Mit dem Handtuch kann ich mich etwas zudecken und sogar etwas dösen. Ich liege mit dem Kopf an den Löchern in Boden der Kiste. Hier bekomme ich frische Luft. Die Luft von draußen ist kälter als in der Kiste. So kann ich eine kalte Luftsäule aus den drei Löchern spüren.
Es ist still. Es ist dunkel. Ganz leicht erkenne ich Licht. Wahrscheinlich scheint die Straßenlaterne ins Zimmer und dieses leichte Licht kann ich noch erkennen. Auch kommt Licht durch die Bodenluftlöcher in die Kiste. Ob meine Herrin diese Lichtquellen noch ausschaltet? 
Es wird nichts an meiner Lage ändern. Ich werde regelmäßig gemolken und weg gesperrt.
Dafür bin ich einfach dankbar. Auch möchte ich, dass meine Lady eine schöne Zeit verbringt.
Zum Glück darf ich auch schöne und innige Zeit mit ihr verbringen. Ich darf oft auch zu ihren Füßen schlafen. Das ist auch wunderschön.

Dann ist da ein Geräusch an der Wohnungstür. 
Meine Herrin ist wieder da!!!

Ihre Freundin ist schon nach Hause, wie ich später bemerke.
Aber es dauert, bis meine Lady zu mir ins Zimmer kommt. Das macht mich sehr glücklich. Sie trägt immer noch ihre Stiefel.

Möchte sie noch mal weg?
Wird sie mich rauslassen?

Sie kommt ins Zimmer. Das Licht geht an. Sie nimmt die Schlüssel und öffnet die vordere Tür.
"Möchtest du raus, mein James?", lächelt meine Herrin.
"Oh, ja, gerne. Wenn ich darf?", antworte ich brav.
"Ja, komm und küsse meine Stiefel!", sagt meine Lady freundlich. Ich krieche aus der Kiste. 
Ich küsse ihre Stiefel.
"Danke für dein Geld. Hier ist der Beleg. Zum Glück hat dein Geld für uns beide gereicht!", zeigt mir Lady M die Rechnung des Restaurants.


James wird für ein Abendessen gemolken

"Sonst hättest du natürlich nach gezahlt. Richtig? James?", fragt meine Herrin.

"Jawohl.", antworte ich brav.
"Wie lange war ich in der Kiste?", frage ich vorsichtig.
"Über 4 Stunden. Mein James….", erläutert Lady M stolz.
"Vielen Dank.", antworte ich freundlich.
"Knie dich hier auf diesen Teppich!", sagt meine Lady weiter.
Ich schaue meine sexy Herrin von unten an. Und bin einfach dankbar. Ich umarme Sie. Ich versinke in ihrem Schoss. Sie streichelt meinen Kopf.
"Komm, wir schauen noch etwas Fernsehen im Wohnzimmer.", sagt meine Herrin und geht vor.
Ich ziehe mir etwas über und gehe hinterher.

Danke, Lady M.


Mittwoch, 6. Dezember 2017

Lady M: Jetzt mit KG

Meine Herrin hat schon länger eine Geschäftsreise für zwei Tage geplant. Während dieser Zeit sollte ich mit dem Schloss verschlossen sein, meine Eichel ist dann mit einem Schloss mit den Hafada Piercings am Hodensack verbunden. Meine Herrin und ich sind am Abend in Hamburg in meiner Wohnung und ich bin noch nicht verschlossen. Wir bringen die Nacht gemeinsam.

Am nächsten Morgen mache ich mein Sport, ich gehe laufen. Nach dem Sport sollte ich das Schloss angelegt bekommen, aber es kommt anders. Als ich nach dem Sport geduscht habe, überlegt sich meine Herrin ein anderes Vorgehen. Sie schaut sich alte Keuschheitskäfige von mir an. 
Ich besitze zwei: Einen aus Plastik und einen aus Metall. Den Gürtel aus Metall findet meine Lady sehr faszinierend. Also wird anders entschieden und ich bekomme nach dem Duschen den Metall Keuschheitskäfig, auch Keuschheitsgürtel (KG) genannt,  angelegt.
Sport, also Laufen, ist mit dem Keuschheitskäfig relativ schwer möglich, weil es überall scheuert. Fahrrad fahren ist jedoch möglich.

Ich fahre meine Herrin mit dem Auto zum Bahnhof. Sie fährt auf Dienstreise. Ich fahre dann zur Arbeit. Auf der Arbeit mache ich auf Befehl der Herrin ein Foto von meinem Käfig.

James mit KG


Meine Lady ist sehr stolz auf mich. Über den Tag hin kann ich meine Eichel nicht berühren, auch abends, als ich Gelegenheit habe mich selbst zu befriedigen, ist es nicht möglich, da der Keuschheitskäfig ganze Arbeit leistet.
Ich schreibe nun meine Gedanken im Blog auf. Ich bin permanent geil und ich möchte meiner Herrin gefallen. Ich möchte sie stolz machen. Morgen Abend ist meine Herrin wieder da und ich hoffe, dass sie den Keuschheitskäfig wieder abnimmt, weil nur sie hat den Schlüssel. Sie hat den Schlüssel mit auf Dienstreise genommen!

Ich bin unendlich stolz auf meine Herrin, welchen Weg sie für mich einschlägt!

Das Schlimmste ist nur, dass ich meine Eichel nicht berühren kann. Ich kann mich also wirklich nicht selbst zum Orgasmus bringen. Mit dem anderen System (Eichel und Hafada Piercings verbunden) ist es möglich, dass ich mir selber ein Orgasmus verschaffe. Zwar bekomme ich keine Erektion mehr und Sex ist nicht möglich, jedoch ist die Herbeiführung eines eigenen Orgasmus möglich.
Zwar schwer, aber es ist möglich!
Im aktuellen Käfig, den ich jetzt trage, ist das ausgeschlossen!!

Ich hoffe, dass mich meine Lady am morgigen Tag befreit.

Nur Sie hat den Schüssel....

KG Schlüssel


Vielen Dank, geliebte Lady M

Lady M: Dienstreise mit Fotos

Ich fahre meine Herrin morgens zum Bahnhof. Ich wurde von meiner Herrin vorher mit einem KG verschlossen. Sie fährt mit dem Schlüssel des KG auf Dienstreise. Der Tag verläuft normal und Abends fahre ich nach Hause. Ich gehe noch ins Solarium, mit KG. Aber es ist kein Problem. Ich mache dann zu Hause meinen Sport. Beim Bauchmuskel Training stört der KG nicht. Ich kann die Eichel aufgrund des KG nicht berühren. Es ist eine Ehre für mich. Ich gehe allein ins Bett. 
Am nächsten Morgen dusche ich und klebe das Schloss zusätzlich mit Klebeband ab, damit die scharfen Kanten des Schlosses nicht am Käfig scheuern.
Ich fahre mit dem Fahrrad zur Arbeit, das Radfahren geht mit KG nicht optimal, aber ich komme ans Ziel.
Auf der Arbeit schickt mir meine Herrin diese Nachrichten:

Lady M: James: hast du thesa Film   im Büro?
Lady M: Nehme einen Schlüssel🔑 von deinem Schlüsselbund  und deinen angespitzten Stift, gehe aufs WC und zeichne einen Abdruck des Schlüssels auf deine Brust, daneben klebst du zusammengefaltet 20 Euro 💶. Um deine linke Brustwarze malst du ein Herz. Danach Foto an mich. Das ganze bis 14 Uhr❣👠🔐✨💓

Wow! Ich bin stolz für diese Aufgabe.
Ich versuche alle Teile (Thesa, Stift, Geld) zu besorgen. Es ist nicht leicht, aber es gelingt mir. Stolz melde ich an meine Herrin:

James: Verehrte Herrin, ich versuche eddig oder Filzstift zu bekommen ..😔
Lady M: Filzer wäre am besten 😘
James: Geld besorge ich... hoffe der Automat gibt 10 oder 20
Lady M: Ansonsten nimmst du 50e...

James mit Geldschein und selbst bemalt

Als ich fertig bin, sende ich ein Bild zur Herrin:
James: Bitte sehr , verehrte Lady M...💶👠💋😔

So trage ich den restlichen Tag den Geldschein und die Zeichen (Herz und Schlüssel) auf meiner Brust. Ich bin stolz.
Am Abend darf ich meine Lady wieder vom Bahnhof abholen. Aber die Zugfahrt verzögert sich. Es dauert eine Stunde länger bis ich meine Lady wieder zu mir in meine Wohnung fahren darf.

Wir essen zusammen Abendbrot und danach schaut sich meine Herrin meinen Körper an. Mit einem Lächeln zieht sie mir plötzlich den Geldschein vom Körper!
"Danke!", flüstere ich überrascht.
"Ich trage den Betrag dann in deine Melkliste ein!",sagt meine Lady zufrieden.
"Soll ich meine Zeichen auf der Brust jetzt abwaschen?", frage ich.
"Nein, es kann bis morgen zum Duschen auf dir stehen bleiben!", sagt meine Herrin überzeugt.
Dann schließt Lady M mein KG mit ihrem Schlüssel auf.
"Oh, vielen Dank!", antworte ich glücklich.
Der Abend verläuft ruhig, wir surfen gemeinsam mit dem Tablet im Internet. Es gibt viele Themen, Keuschhaltung, andere Modelle von Keuschheitsgürtel und andere Sachen in dieser Richtung. Wir gucken dann Fernsehen.
Schließlich gehen wir gemeinsam ins Bett, kuscheln innig, küssen.
Jetzt erlebe ich diese Zeit in Freiheit ohne KG sehr intensiv. "Er" kann wieder stehen... geil.. ich bin erregt...
Dazu dieser Anblick meiner sexy Herrin... ohne Slip... ihre Kurven... 75 G... Wahnsinn... ich lege meine Hände sanft auf meine Lady M....
Wir küssen uns... wir verstehen uns ohne Worte....
Ich fühle... Sie ist feucht... mega.... saftig... wie fast immer... diese sexy Sportlerin... grrr....
Es passiert.. ich führe meinen Schwanz in die heiße Mitte meiner Herrin ein... ja... es beginnt... sanft.... sie ist eng.... es ist heftig... nach dieser Keuschhaltung...
"Bevor du kommst, fragst du mich, ja?", sagt meine Lady.
"Ja.... natürlich...", stöhne ich voller Geilheit. Ich stoße weiter.. Meine Herrin kommt mir mit ihrem erotischen Becken entgegen.. wir küssen uns...
Ich...
"Darf ich kommen.....?", stöhne ich.
"Ja, du darfst, James!", antwortet meine Herrin zufrieden.
Ich komme und erlöse mich in meine Herrin. 
Dann drückt mich die Herrin weg, zu ihren nackten Füßen. 
Dieser Duft erregt mich.... wieder... wieder ist er steif...
Nein.. es geht weiter..? 
Nein, meine Herrin drückt mir ihre beiden Füße nacheinander ins Gesicht.. unter meine Nase... ich bekomme kaum Luft... es macht mich noch geiler....
"Los, spritz mich jetzt voll, James...", stöhnt nun meine Lady.
Ich wichse meinen Schwanz... die Herrin zeigt mir ihre Beine... ihre geilen kleinen Füße... ja... ich kann nicht anders...
"Darf ich...? Bitte?", jammer ich... in voller Erregung...
"Ja. Komm auf meine Mitte....", befiehlt die Herrin.
"Ja, daaannkke...", ich bin geschafft.. ich pumpe mein Sperma auf das Becken, den Schamhügel der sexy Lady M. Ich schaue in ihre Augen.. die Augen der Herrin funkeln...
Sie drückt die Füße wieder in meinen Mund ....
Lady M weiß ganz genau was ich brauche...
Dann liegen wir uns in den Armen... werden beide ruhig... still...
Ich hole kurz Tücher.. reinige uns...
dann schlafen wir Arm in Arm ein.....

Danke... meine Herrin und geniale Lady M