Dieses Blog durchsuchen

Dienstag, 30. Januar 2018

Lady M: James ist mit KG auf Dienstreise

Ich fahre zwei Tage auf Dienstreise zu einer Schulung. Meine Herrin hat angekündigt, dass ich in der Zeit den KG tragen darf. Die Veranstaltung startet am ersten Tag erst gegen Mittag. Ich kann also die Zeit nutzen und vormittags in Ruhe im Hellen laufen gehen. Als ich vom Laufen wieder da bin und fertig geduscht habe, kommt die Nachricht von meiner Herrin:

[09:17, 23.1.2018] Lady M: ...den KG anlegen nicht vergessen
[09:18, 23.1.2018] James: oh...
[09:18, 23.1.2018] James: fast vergessen
[09:18, 23.1.2018] Lady M: Der Schlüssel bleibt bei dir in der Wohnung!
[09:18, 23.1.2018] Lady M: Auf dem Tisch....Foto davon an mich
[09:20, 23.1.2018] James: Echt? Oh... Danke... Meine Herrin...😖💘❤🔒
[09:21, 23.1.2018] James: Bitte sehr...
[09:21, 23.1.2018] James: 😘💋
[09:22, 23.1.2018] James: warum macht mich das glücklich, für meine Lady verschlossen zu sein???
[09:22, 23.1.2018] James: 🍀🔒😘😘😘😘
[09:25, 23.1.2018] Lady M: ...weil du dann weißt wo du hin gehörst 💞

Es ist der 50er KG gemeint, dieser ist in Hamburg. Ich habe ein Schlüssel und meine Herrin besitzt auch einen.


KG bei Amazon bestellt



Ich lege voller Erregung meinen KG an und schicke ein Foto:
Der Schlüssel bliebt in der Wohnung in HH

Ich bin sehr dankbar, dass ich den Schlüssel in meiner Wohnung in Hamburg lassen darf! Dann mache ich mich soweit fertig und fahre mit einem Arbeitskollegen zum Ort der Schulung. Wenn ich jetzt auf Klo gehen muss, muss ich mich natürlich immer hinsetzen, da ich ja nicht im Stehen mit KG pinkeln kann. 
Der Tag verläuft gut und meine Kollegen diskutieren, ob sie noch vielleicht Abends in die Sauna gehen wollen!
Ich bekomme leichte Panik, da ich ja mit KG wohl kaum meine Kollegen in der Sauna treffen möchte. Aber wir gehen nicht in die Sauna, sondern besuchen noch eine Kneipe im Ort. Am Abend danach bin ich alleine im Hotelzimmer und schicke ein Foto vom KG.
Ich trage den KG den ganzen Tag, Bild Abends im Hotel Zimmer

Ich bin froh, dass ich den KG trage, weil ich mich mit Geschichten und Bildern im Internet stark errege. Zum Glück kann ich nicht an mir rumspielen. Ich kann nur an meinen Brustwarzen spielen, was mich noch mehr erregt. Ich wache in der Nacht auf, ich bin früh wach, weil der Schwanz im KG doch stark eingeschränkt wird. Aber es ist in Ordnung. Ich ertrage es mit Stolz für meine Lady. Am nächsten Morgen mache ich wieder ein Foto von mir, bevor ich duschen gehe.
KG morgens im Hotel... Erregung erkennbar 

Ich bin sehr stark erregt und ich freue mich diesen KG für meine Herrin tragen zu dürfen. Alle Gedanken sind auf meine Lady fixiert. Ich bin nur von ihrer Gnade abhängig, wenn ich den KG wieder loswerden möchte! Der KG ist sicher. Sicher lässt er sich gewaltsam entfernen, aber dann ist ein Anlegen nicht mehr möglich. Jede Manipulation wird spätestens bei Abnehmen oder beim Kontrollieren (WhatsApp) durch meine Herrin bemerkt. Damit ist sichergestellt, dass ich mit KG alle meine Geilheit für meine Schlüssel Herrin aufspare.

Allerdings achtet meine Herrin darauf, dass der KG nicht zu lange getragen wird, denn sie möchte keinen impotenten Sklaven haben! Sie benötigt meine Potenz, damit ich sie entsprechend befriedigen kann. Sie nutzt mich in der Richtung komplett aus.
Zusätzlich werde ich ja auch gemolken, darf Geld an sie zahlen und danach mit ihr Sex haben!

Der zweite Tag verläuft normal. Ich muss jedoch immer mich zum Pinkeln hinsetzen! Schließlich ist der Termin zu Ende und ich fahre mit dem Auto nach Hause in meine Wohnung in Hamburg. Hier warte ich natürlich mit angelegten KG auf meine Herrin.

Ich bin sehr aufgeregt. Schließlich ist meine Herrin da. Aber ich bekomme den KG nicht abgenommen. Das war ja klar! Ich darf meine Herrin erst ein bisschen massieren: Die Füße, die Beine und  den Rücken. Dann verwöhne ich meine Lady mit dem Magic Wand Vibrator. Gemeiner Weise bin ich immer noch mit KG verschlossen. Dann möchte die Lady auch von mir mit meiner Zunge stimuliert werden. Ich lecke und genieße ihren Duft. Ich darf sogar ihr Poloch lecken.

Schließlich ist meine Lady genug befriedigt und sie schließt mich endlich auf. Ich gehe kurz ins Badezimmer und mache mich frisch. Immerhin habe ich den KG fast zwei Tage konstant getragen. Ich steige wieder zu meiner Herrin ins Bett.
Meine Lady sagt:
"Küsse meine Füße. Meine Füße vermissen deine Zunge!" 

Und jetzt kommt die Demütigung: Meine Herrin schafft es mich durch ihren Duft ihrer Füße so zu erregen, dass ich sie unbedingt befriedigen möchte. Ich darf sie ficken! Ich bin glücklich, dass meine Herrin mich mit ihren Füße steuert.

Aber ich bekomme wieder den Befehl in ihr abzuspritzen:
"Sag es, wenn du kommst. Ich will es laut hören!"
"Jawohl, verehrte Herrin", sage ich voller Geilheit. Die heiße, feuchte und blankrasierte Grotte meiner Herrin ist sehr eng. Die Stimulation an meinem Schwanz ist stark. Zusätzlich erzählt sie mir:
"Morgen darfst du wieder dein KG tragen. Ich werde dich wieder verschließen. Freust du du dich?"
"Ja... ", dass ist zu viel für mich....
"Ich KOMME...."... stöhne ich und ich spritze den ganzen Saft in Lady M.
"Brav!" sagt meine Herrin und lächelt Sie steuert mich. Sie findet Gefallen daran, mich nach Belieben als ihr Spielzeug zu benutzen. Ich säubere die Lady. Dann ist meine Lady zufrieden und wir schlafen gemeinsam ein.

Am nächsten Morgen erzählt mir meine Lady, dass ich den KG von ihr angelegt bekomme und weiterhin den KG tragen werde. Erst am Freitag Abend würde sie mich vielleicht befreien. Ich gehe zum Duschen ins Bad. Nach dem Duschen kommt meine Herrin auf mich zu:
"Jetzt brav den KG mit dem Strumpf als Hilfe anlegen, mein James!"

Ich versuche ruhig zu bleiben, damit mein Schwanz klein bleibt und ich den KG anlegen kann. Ich schaffe es.
Lady M sagt dazu:
"Fein!"
Ich stehe entblößt von meiner Lady. Ich sehe wie meine Herrin das Schloss in den KG hinein steckt, den Schlüssel umdreht und ihn wieder raus zieht. Dabei sehe ich sie die ganze Zeit lächeln. Sie steckt den Schlüsseln ein! Nun sind beide Schlüssel des KG in ihrem Besitz. Meine Herrin weiß, dass ich sicher verschlossen bin und ich kann nur durch sie erlöst werden!

Wir frühstücken zusammen. Dann brechen wir beide zur Arbeit auf. Meine Herrin benutzt ihr Auto. Ich darf mit KG auf dem Farrad zur Arbeit fahren.
Ich treffe mich zum Glück am Freitag wieder mit ihr. In der Zeit bis dahin kann ich nicht an mir rumspielen und bin absolut auf das Treffen mit meiner Herrin fixiert!

Vielen Dank, Lady M

Montag, 29. Januar 2018

Lady M: Ankündigung

Ich bekam diese Nachricht von meiner Herrin:

[10:38, 29.1.2018] Lady M: Du wirst dir am Dienstag bevor du angekettet wirst den alten KG anlegen! ....  Danach wirst Du mir den Plug einführen. Über alles weitere brauchst du dir keine Gedanken machen👠🔐

Wau. Ich habe diese Worte immer und immer wieder gelesen...
bevor du angekettet wirst" .. allein diese vier Worte machen mich sehr geil und glücklich. Danke, geliebte Herrin...
Es bedeutet für mich Sicherheit. Ich WERDE ganz sicher angekettet.
"angekettet" erniedrigt mich sehr stark. Ich werde irgendwo und irgendwie angekettet, aber ich habe dann keine Chance mich zu befreien. Meine Lady M bestimmt dann über mich. Sie entscheidet auch, was genau passiert. Wo ich bin... Wie lang die Kette ist. Was ich dabei an Kleidung trage.... Ob meine Hände frei sind... Ob ich ein Knebel trage.. ob ich etwas im Mund habe... ob und was ich riechen darf... ob ich etwas sehen werde....was ich sehen werde... ob eine Maske eingesetzt wird...  was passiert.... alles entscheidet meine Herrin....
DANKE!!!

Ich nehme diese Nachricht als Geschenk... als Gabe.. als ganz große Aufmerksamkeit...

Ich lese noch mal...
"du ... wirst den alten KG anlegen "
MEGA... ich werde nicht an mir spielen können. Der KG wird es sicher verhindern. Meine Herrin entscheidet dann wie lange ich den KG tragen darf. Sie hat den Schlüssel... es können Stunden oder Tage sein... aber egal... ich habe keine Macht...
Meine Herrin hat die Macht... morgen ... wenn ich angekettet bin...

" Danach wirst Du mir den Plug einführen. "
Ich glaube es nicht... meine Herrin möchte auch ihren Spaß haben... sie möchte den Plug tragen... was ist Lady M für eine erotische geile Herrin... sexy.... mit Plug möchte sie ihre Zeit verbringen... vielleicht denkt sie an mich... wenn sie den Plug spürt...
Ich darf beim Anlegen helfen... Toll... welche Ehre... aber auch welche starke Demütigung.. ich bin der heißen Grotte der Herrin ganz nah, aber mit angelegtem KG GANZ weit weg... ich darf den Duft der geilen sexy Herrin vielleicht kurz erleben... ich darf vielleicht vor ihr knien... ich darf sehen wie sie den Plug mit Lust trägt... wie ist sich bewegt... ich darf ihre geilen Brüste sehen... vielleicht... ich darf meine Herrin sehen... vielleicht... Welche Herrin trägt einen Plug... Lady M... meine Lady... darf es "meine " Lady sein... ? ich habe doch keinen Besitzanspruch auf sie.. Ich gehöre ihr... Sie kann über mich verfügen, Sie kann sagen, was ich an Befehlen ausführen darf.. alles mache ich für Sie...

Der Höhepunkt:


"Über alles weitere brauchst du dir keine Gedanken machen."
Ja, das ist es. Es ist einfach nur geil. Ich habe Ideen... egal... ich werde geführt... ich gebe ab.. ich muss der Herrin vertrauen... was passiert entscheidet sie... egal was ist es... vielleicht... darf... ich... egal... es ist UNWICHTIG... es geht nicht um mich... ich darf meiner Herrin gefallen.. ich darf sie unterstützen... aber werde angekettet...

DANKE... geliebte Lady M

Auch werde ich morgen früh Feierabend machen... dann werde ich mit Fahrrad zum Treffpunkt fahren... dann entscheidet die Herrin wie es weiter geht...
LOVE...


Dein James

Direkte Reaktion der Lady M:
♡ James - das ist ja wie eine Liebeserklärung ♡
"Deine Gedanken sollten der Außenwelt mitgeteilt werden. Stelle es so in den Blog, James."
Deine Lady M 

Wenig später:
[15:15, 29.1.2018] Lady M: .hast du dir den KG angelegt?

[15:16, 29.1.2018] James: Ja...🤐

[15:17, 29.1.2018] Lady M: Hab ich mit gerechnet...warum? Du sollst auch üben nicht Hand anzulegen wenn du keinen KG an hast...Du hast dich nicht im Griff james😤
[15:18, 29.1.2018] James: Ja... aber ich habe was getestet was das Anlegen des KG  angeht
[15:18, 29.1.2018] James: Aber ich möchte mich doch für meine Lady aufsparen und das wird sonst sehr schwer ja ich weiß ich muss es schaffen
[15:18, 29.1.2018] James: 😶😔😖

[15:36, 29.1.2018] Lady M: Das Anlegen des KG zu testen ist ja ok....aber ansonsten nimmt es eine Eigendynamik an die ich ja nicht steuern kann...ich habe dich mit Absicht heute den KG nicht anlegen lassen...aber da du eh machst was du willst James...damit ist das Spiel  für morgen gestrichen!
[15:37, 29.1.2018] James: hm... Vielen Dank geliebte Herrin. Ich habe selber schuld und sie haben aufgrund der Situation richtig entschieden. Sie konnten gar nicht anders entscheiden. Vielen Dank dafür❤💋👠🔒😔

Ich liebe meine Herrin für ihre Entscheidungen.❤❤❤❤❤❤

Mittwoch, 24. Januar 2018

Lady M: Ist die Kiste jetzt sicher?

Es ist Sonntag. Ich beschäftige mich mit meinem Tablet auf dem Sofa. Meine Herrin kommt ins Zimmer:
"Ich habe noch viele Sachen zu erledigen. Du kommst jetzt erst mal in deine Kiste. Auch zum Test der neuen Trinkflasche und der Trennwand. Ich will sehen, wie du damit zurechtkommst."
James antwortet: "Oh, jetzt?"
Meine Lady M antwortet sehr bestimmt:
"Ja, jetzt. Ich möchte meine Zeit ohne Ablenkung verbringen. Es geht los! Warte nackt vor deiner Kiste. Hopp!"
Ich bin überrascht von dieser Konsequenz und Härte meiner Herrin. Aber mein Herz wird ganz warm, es kribbelt überall in meinem Körper und mein Schwanz wird hart.
Ich komme dem Befehl nach. Meine Lady ist schon wieder verschwunden. Ich gehe zu meiner Kiste und ziehe mich aus.
Ich warte auf der Decke vor meiner Kiste. Zum Glück darf ich noch etwas warten und werde noch geiler.
Meine Lady kommt zu mir und macht die Tür der Kiste auf: 
"Deine Trinkflasche ist ca. ein Viertel voll. Die Trennwand ist eingesetzt. Gehe jetzt bitte hinein."
"Jawohl.", ich krabble rückwärts in die Kiste. Es riecht stark nach Gummi wegen dem Bodenbelag. Dieser Geruch erinnert mich an viele Stunden weg gesperrt. Ich werde ganz nervös. Als ich in der Kiste bin, darf ich noch die Füße der Herrin küssen, die sie durch die offene Tür hinein hält. 
"Jetzt zum Eingewöhnen ohne Handschellen. Bis später, mein James!", sagt die Lady und verschließt die Tür meiner Kiste.
"Klack.", das Vorhängeschloss wird eingerastet.
Dunkel. In Kiste ist nur noch etwas Licht, welches durch die Ritzen dringt, weil es im Raum hell ist. Nachmittag. Ich wurde einfach so in die Kiste gesperrt. Draußen ist es hell. Ich bin aufgewühlt. Aber diese Behandlung durch meine Herrin macht mich sehr stolz. 
Wo meine Herrin ist, weiß ich nicht, ich kann es auch nicht durch verräterische Geräusche erkennen. Das ist gut so.
Ich probiere den neuen Trinkschlauch aus. Ich sauge. Nach kurzer Zeit schmecke ich leckeres Wasser. Toll. So kann ich schnell mal was trinken. 
Aber was bedeutet das für mich?
Ich werde sicher lange Zeit hier in der Kiste verbringen dürfen! Ich habe nun die Möglichkeit etwas zu trinken, ohne Kontakt zur Außenwelt. Die Flasche wird außen an der Kiste befüllt, ausgetauscht oder ähnliches. Ich merke es vielleicht durch Geräusche. Aber was genau verändert wurde, kann ich nur am Geschmack erkennen. Durch den Schlau könnte ich auch flüssige Nahrung zugeteilt bekommen. Mittagessen oder Essen allgemein wäre so in der Kiste möglich? 
Vielleicht. 
Ich bin total von meiner Herrin abhängig. Wahnsinn. Es ist wie eine Art der Fütterung. Dieses Gefühl macht mich stolz und sehr geil.
Gut. Ok. Warten.
Wasser hab ich genug getrunken. Zum Glück habe ich die Ente mit in die Kiste genommen. So bin ich sicher, dass es in den nächsten Stunden keine Sauerei gibt.
Ich warte.
Aber ich schaue mir die Trennwand an. Ca. 20 cm an Platz kostet mir die gemeine Konstruktion dieser Trennwand im Inneren der Kiste. Die Herrin wollte eine einfache Möglichkeit den Platz in der Kiste leicht zu verändern bzw. zu verkleinern. Die Wand ist eingeschoben und wird mit Flügelschrauben an Balken gehalten. Die Flügelschrauben sind unerreichbar. 
Ok, aber die Balken selbst?
Hm, ich probiere die Balken etwas zu kippen und zur mir zu ziehen. Ja, es geht. Ich ziehe die Trennwand an mich heran und kann feststellen, dass ich noch genug Platz habe, die Wand komplett heraus zunehmen!
Ich stelle dann die Trennwand parallel zur Außenwand in meiner Kiste ab. Nun habe ich die volle Länge der Kiste zur Verfügung.
Ah, wie bequem. Sehr gut.
Aber die Aktion hat ganz schön Lärm gemacht. Meine Herrin hat es sicher gehört. Ich lege mich etwas hin und döse.
Ich habe das Zeitgefühl verloren. Plötzlich geht die Kiste auf. Der obere Deckel wird von der Lady aufgeklappt.
Meine Herrin wollte mit dem Handy Fotos machen, aber muss nun sehen, dass James die Trennwand abgebaut hat.
Lady M ist sauer.
Ich kann das Funkeln in ihren Augen sehen. Aber sie ist auch enttäuscht, weil es nicht so läuft, wie es für James geplant war.
"Wie? Du konntest die Trennwand ausbauen? ", sagt die Herrin überrascht.
"Außerdem hast du die Ente dabei, ohne mich zu fragen. Das gefällt mir nicht.", ermahnt mich meine Lady.
"Gut. Du wirst es ändern. Am besten gleich. Du krabbelst jetzt durch deine Tür raus.", sagt die Lady trocken und öffnet meine "Tür" vorne an der Kiste.
Ich komme raus und knie vor meiner Herrin. Ich küsse ihre Füße. Wir gehen ins Wohnzimmer und erläutern, was passiert ist. Ich darf sogar mit auf das Sofa. Der Platz im Käfig soll nun mit der Trennwand noch kleiner werden. Meine Herrin hat jetzt kein Mitleid.
"Du wirst jetzt gleich die Kiste so umbauen, dass die Trennwand sicher gegen Manipulation ist, verstanden?", sagt meine Herrin ganz sanft.
Ich nicke sprachlos, über diese harte Konsequenz. 
Dann drückt meine Herrin meinen Kopf zwischen ihr Schenkel. Durch die ganze Situation bin ich extrem erregt und habe eine mega Erektion. Der Duft meiner Herrin raubt mir den Verstand. Wahnsinn. Meine Lady spreizt ihre Schenkel und ich darf in sie eindringen.
"Ich will, dass du mich jetzt richtig durch fickst. Du kommst gleich in mir. Verstanden, James?", stöhnt meine Herrin.
Ich stöhne zurück: "Jawohl, verehrte Lady."
"Und dann erweiterst du die Kiste, dass die Trennwand sicher ist und du kommst da gleich wieder rein. Freust du dich?", lächelt meine Herrin.
James:"Ja... danke, geliebte Herrin!"
Ich dringe in meine Lady M ein. Sie ist sehr feucht. Ich stoße meinen großen und harten Schwanz in die nasse Grotte meiner Lady M. 
Sie schaut mich an. Ihr Blick ist dominant:
"Du kommst jetzt und gehst nach deinem Orgasmus in die Kiste. Dann ist es gemeiner, weil deine Geilheit nicht mehr da ist und du erlebst die Kiste so viel nachhaltiger", erklärt meine Herrin korrekter Weise. 
Ich ficke wie wild weiter.
"Oh, ist der Schwanz dick. Du kommst viele Stunden in deine Kiste… ja… James…", stöhnt die Lady und hält mir ihre Finger mit ihrem Duft aus ihren Schenkeln unter die Nase.
Ich erreiche so relativ schnell meinen Höhepunkt. Ich pumpe viel Samen in die nasse Mitte meiner sexy Lady. 
Die Herrin freut sich als sie ihr Ziel erreicht: 
"So ist es brav!"
Lady M hat mich abgemolken, aber sie kommt dabei ganz sicher auf ihre Kosten.
Wir bleiben noch etwas auf dem Sofa liegen.
"Wir treffen uns vor deiner Kiste. Ziehe dich an!", sagt meine Lady sanft.
"Jawohl, sofort, meine geliebte Herrin!", antwortet ich.
Kurze Zeit später treffen wir uns an meiner Kiste wieder. Meine Herrin erklärt mir ihre Absichten. Als Ergebnis wird die Zwischenwand anders befestigt. Aber auch der Platz, der mit Wand in der Kiste noch bleibt, wird viel kleiner. Es sind am Ende ca. 65 cm in der Länge, sonst gelten die Außenmaße Tiefe und Höhe von 70 cm. Im normalen Zustand bietet die Kiste Platz von 1,20m in der Länge.
Ich hole Werkzeug und installiere die Wand neu. Als ich fertig bin, darf ich wieder nackt vor meiner Kiste warten.
Als die Herrin meine Arbeit begutachtet, darf ich in der Kiste Platz nehmen. Ich krieche durch die Eingangstür vorne an der Kiste hinein. 



Kiste mit Trennwand und Gummi Matte

James ist in der kleinen Kiste mit 65 cm Länge.

James ist mit seinem Tattoo "Cuckold" auf seinem Rücken gut zuerkennen.

"Fein!", meine Herrin macht den Deckel der Kiste wieder zu. Ich darf warten. Die Tür der Kiste ging schon etwas schwerer zu weil ich ganz an der Kante sitzen muss. Die Trennwand nimmt sehr viel Platz weg. Aber das war das Ziel meiner Herrin. Nun höre ich wie meine Lady den Raum verlässt. Es wird ruhig. Diese kleine Ecke in der Kiste ist ganz schön hart. Ich merke wie mir diese Enge zusetzt. Aber ich versuche es für meine Herrin zu ertragen. Zum Glück bin ich nicht mit Handschellen gesichert oder anders fixiert - Aber langsam gewöhne ich mich an die Enge. Ich fühle mich sehr geborgen, meine Lady sorgt sehr gut für mich. Ich stimuliere meine Brustwarzen und kann so die Zeit gut ertragen, die ich auf meine Lady warten darf. Ich denke noch mal über die Konstruktion mit der Trinkflasche nach. Auch jetzt kann ich ein paar Schlucke aus dem Schlauch trinken. Es ist sehr leicht für mich und sehr angenehm etwas zu Trinken in Reichweite zu haben. Jedoch bedeutet diese Konstruktion, dass meine Herrin mich ganz ganz sicher für viele Stunden oder Tage in der Kiste halten wird. 
Meine Herrin macht nie halbe Sachen! Sie macht alles ordentlich mit Verstand und Konzept.
Viel Zeit vergeht. Ich habe keine Ahnung wie lange es dauert. Jedoch höre ich bald Geräusche im Raum. Die Tür wird geöffnet. Lady M hält mir einen Fuß in die Kiste. Ich küsse wie wild ihre nackten Zehen. Ich lutsche ihren gesamten Fuß und auch die Sohle ab. Es schmeckt herrlich. Ich hoffe nur meine Herrin kann es auch genießen. 
Dann sehe ich, dass vor der Kiste mein Portemonnaie und die Geldbörse der Herrin bereitliegen:
"Du wirst heute natürlich auch wieder gemolken!", kündigt meine Herrin an.
"Gebe mir all dein Geld!"
Ich öffne mein Portemonnaie und lege alle Scheine in die Geldbörse der Geld Herrin. Dann darf ich aus der Kiste heraus krabbeln.
Meine Herrin legt sich noch mit gespreizten Beinen aufs Bett. Ich darf sie mit meiner Zunge stimulieren!
Sie schmeckt köstlich, der Duft macht mich wahnsinnig und dann darf ich sogar noch ein paar Stöße mit meinem harten Schwanz vollführen. Aber ich schaffe es nicht lange meine Herrin zu befriedigen, da mich die Ereignisse desTages doch stark beansprucht haben. Meine Herrin merkt, dass die Erregung nachlässt und sagt zum Schluss:
"Brav, mein James! Nun ist die Kiste mit Trennwand sicher."

Aber meine Herrin ist trotzdem  voll und ganz zufrieden und freut sich nun auf einen ruhigen Abend mit ihrem James vorm Fernseher. Wir schauen zusammen "Tatort". 

So klingt das Wochenende entspannt aus.

Sonntag, 21. Januar 2018

Umfrage...

Letztes Jahr wurden die Leser des Blogs per Umfrage gefragt, ob mehr Bilder von James oder von Lady M hier gezeigt werden sollten.

Ergebnis:
8 Stimmen für James.
8 Stimmen für Lady M.
Es werden sicher in der Zukunft passende Bilder von Lady M gepostet.

Aber nun gibt es eine neue Umfrage auf der Einstiegsseite von Femdomhh.
Leider ist sie nur auf der Web Version erreichbar, nicht von Mobil (Smartphone).

Für 2018 möchten wir wissen, welche Themen am meisten interessieren.

Vielen Dank für eure Hilfe.

Lady M und James

Samstag, 20. Januar 2018

Lady M: Lange Zeit in der Kiste!

Lady M plant einen sehr langen Aufenthalt von James in der Kiste. Dabei möchte meine Herrin sicher stellen, dass ich genügend Flüssigkeit zu mir nehmen kann. Über einen Schlauch kann der Insasse der Kiste Flüssigkeit ansaugen. Es ist aber nichts zu erkennen welche Art von Flüssigkeit es ist. Ob Wasser oder andere Getränke, alles kann von außen bereitgestellt werden.

Hier liegt die Kiste auf der Seite. Die Unterseite mit Rollen und Luftlöchern ist zu sehen. An der Seite ist eine Halterung für eine Flasche angebracht. Von hieraus geht ein Schlauch von unten durch die Lüftungsschlitze in die Kiste

Innenansicht mit Gummi Matte als Fußboden.

Der Schlauch ist an der Seite abnehmbar angebracht.


Außerdem möchte meine Lady, dass die Optik der Kiste angemessen ist. Deshalb wurden noch Verzierungen an die Vorderseite angebracht.




Die vordere Seite der Kiste ist Ecken verziert worden


Meine Herrin wird die Zeit in der Kiste für mich nach und nach steigern. Wann und wie es beginnt und abläuft, werde ich dann persönlich erfahren.
Danke, geliebte Herrin

Freitag, 19. Januar 2018

Lady M: Käfig extrem

Ich bekomme von meiner Herrin den Auftrag:

[15:03, 15.1.2018] Lady M: Wenn du zu Hause bist, dann legst du den neuen KG an...klebst mit Thesa beide Schlüssel auf ein Blatt Papier. Foto vom angelegten KG u. der Schlüssel ❣
[15:03, 15.1.2018] Lady M: ....vor dem Soli natürlich
[15:04, 15.1.2018] James: ähhh..
[15:04, 15.1.2018] James: Ja...
[15:04, 15.1.2018] James: Jawohl ...😩🔐
[15:04, 15.1.2018] James: 😘 💞 🙈
[15:04, 15.1.2018] Lady M: Bis später💋👠


Ich lege den KG am Nachmittag an.

KG nach der Arbeit angelegt

Ich fahre mit dem Rad und angelegtem KG ins Solarium. Fahrrad fahren ist mit KG möglich, aber nicht so optimal.

[19:02, 15.1.2018] Lady M: Bin gerade zu Hause. Regnet u ist windig hier...ungemütlich... viel Spaß im Soli mit KG🔐💋
[19:02, 15.1.2018] Lady M: 💋💋💋❤💋💋💋
[19:02, 15.1.2018] James: Danke, geliebte Herrin
[19:02, 15.1.2018] James: Miss you ..
[19:48, 15.1.2018] James: Back vom soli... jetzt 🚴‍♀
[20:00, 15.1.2018] James: wieder home
[20:01, 15.1.2018] James: mit kg fahhrad fahren ist immer etwas anders... aber dieser KG ist um welten besser... weil kleiner...
[20:02, 15.1.2018] James: mit KG
[20:03, 15.1.2018] James: ich bin sehr dankbar... dass es den Befehl zu
[20:03, 15.1.2018] James: zum KG tragen gab...
[20:03, 15.1.2018] James: DANKE... verehrte Herrin💋💋❤🔒
[20:04, 15.1.2018] Lady M: Bitte James💋

Ich schlafe, morgens vor dem Laufen nehme ich den KG mit 50 mm Ring Durchmesser ab. Nach dem Duschen lege ich mir den KG mit 45mm Durchmesser an.

KG, morgens angelegt

Ich benutze einen Nylon Strumpf damit die Eichel ganz nach vorne in den KG rutscht. Diesen Tipp habe ich von Blitz erhalten. Er hat viel Erfahrung im Thema KG und ist Teilnehmer im Keuschheitsforum keycastle.
Ich fahre mit dem Fahrrad zur Arbeit. Der KG lässt es zu. Ich sitze etwas "komisch", aber es geht. Ich merke den KG IMMER. Den ganzen Tag. Teilweise muss ich öfter auf Klo, um den Sitz des KGs anzupassen. Er drückt mit 45mm doch ziemlich.

[09:24, 16.1.2018] Lady M: Ich werde heute Nachmittag/Abend zu dir kommen...heize beide Zimmer ein...Du trägst nur dem KG und den schwarzen Overall.  Stelle den Käfig in die Mitte des Raumes u lege das Fell davor.
[09:26, 16.1.2018] James: Jawohl .. danke Herrin ...
[09:26, 16.1.2018] James: ❤
[09:26, 16.1.2018] James: 🔒

Ich freue mich, dass meine Herrin am Abend zu mir kommt. Aber ich kann mir nicht sicher sein, dass ich den KG abgenommen bekomme. Den Schlüssel hab ich. Ich könnte doch?
NEIN.
Ich möchte meine Herrin immer stolz machen. Sie hat ihre Ideen, die sie an mir umsetzt. Sie hat mir den Befehl zum Tragen des KG erteilt. Das ist wunderschön. Ich habe nicht das Recht, so gegen den Willen meiner Herrin zu handeln. Ich weiß, wenn ich brav bin, werde ich dafür belohnt.

[15:58, 16.1.2018] James: Hab mich langsam an den 45 er KG gewöhnt. Aber freue mich , wenn er bald abkommt... der Schlüssel ist ja zu hause 😶🔒
[16:02, 16.1.2018] Lady M: Bin hier fast fertig...dann fahre ich los...
[16:05, 16.1.2018] James: Danke , verehrte Lady, das heißt, ich lege den KG gleich nicht selbst ab ??
[16:05, 16.1.2018] Lady M: Schön...den KG werde nur ICH  öffnen!!!mal sehen wann das sein wird...Morgen früh?
[16:06, 16.1.2018] James: Nein !!!
[16:06, 16.1.2018] James: 😖
[16:06, 16.1.2018] James: Bitte ...
[16:06, 16.1.2018] James: 💞
[16:06, 16.1.2018] James: ❤

Auch hoffe ich auf eine Konditionierung durch meine Herrin. Gerne würde ich nur beim "Duft" meiner Herrin in der Nase zum Orgasmus kommen oder eine Erektion bekommen.
So hoffe ich nun, dass mir meine Herrin gleich den KG abnimmt.
Ich mache Feierabend und fahre nach Hause. Mit KG. Der KG stört sehr. Aber ich ertrage den 45mm KG für meine Lady M.
Ich mache Bauch Muskel Training. 6 Durchgänge, mit 30 Liegestützen und 3 Minuten pro Durchgang.
Am Ende ziehe ich nackt, nur mit KG, meinen schwarzen Overall an. Ich warte auf meine Lady.
Schließlich klingelt es. Sie ist da!
Nach einer kurzen Begrüßung spreche ich den KG an.
"Du glaubst, ich nehme dir jetzt dein KG ab? Falsch!", lächelt meine geliebte Herrin.
Ich bin sprachlos. Wir sind im Zimmer mit dem Käfig.
"Knie dich mal vor deinen Käfig.", sagt meine Lady sanft. Dann nimmt sie den Knebel aus ihren Sachen.
"Nein!", denke ich… aber meine geniale Herrin macht ernst. Sie legt mir den Ball Knebel schön tief an und sichert ihn zusätzlich mit einem Schloss. Mit Knebel kann nicht mehr sprechen. Ich muss nicht sprechen, wenn ich von meiner Lady verwahrt werde. Aber ich darf sabbern. Ich werde auf eine ganz sanfte aber einfache und effektive Weise erniedrigt. Zusätzlich wird der Knebel noch mit einem Schloss gesichert. Diese Aktion der Demütigung lässt meinen Schwanz im KG stark anschwellen. Zum Glück hält der KG, aber eine große Beule zeichnet sich am Overall ab.
Meine Brille wird von meiner Herrin weggenommen und sicher aufbewahrt. Ich sehe fast nichts mehr. Ich bin hilflos. Aber es muss mir reichen. James braucht seine Brille nicht. Meine Herrin entscheidet auch hier richtig, wenn sie mir die Brille wegnimmt.
"Bitte geh rein!", sagt sie weiter und hält die Käfig Tür auf.
Ich gehe in den Hunde Käfig. Ich kann nur nach unten schauen. Meine Herrin hält ihre nackten Füße in den Käfig.

James im Käfig küsst die Füße der Herrin


Ich küsse wie wild die sexy Füße in Grüße 36. Auch in anderen Situationen hält mir meine Herrin ihre sexy Füße hin. Ich darf sie dann küssen. Es zeigt mir sehr viel. Ich sehe dann zu ihr auf. Ich sehe, wie sexy sie ist. Ich bekomme nur ihren Duft. Ich bekomme nur ihre Füße. Ich bin sehr glücklich über diese Behandlung.

Dann höre ich eine kleine Glocke. Meine Hundehalskette!!
Wahnsinn. Lady hat es nicht vergessen. Mit dem Anlegen der Glocke zeigt mir meiner Herrin, dass sie mich regelmäßig mit dieser Glocke sehen möchte. Die Glocke gehört zu James, auch in der Öffentlichkeit. Es macht mich stolz, dass meine Lady mir diese Glocke und die Halskette regelmäßig mit einem Vorhängeschloss umlegt. Ich halte meinen Kopf aus dem Käfig und Lady legt mir die Hundekette mit einem Vorhängeschloss an.
"Klack!"

Aber es reicht meiner sexy Lady noch nicht. Ich darf mich umdrehen und ich halte meine Handgelenke an die Käfig Tür. Nun werden meine Hände auf dem Rücken mit den fiesen Gelenk Handschellen gefesselt. Dann legt meine Lady noch ein Handtuch in den Käfig, dann schließt sie die Tür. Logischer Weise mit einem weiteren Vorhängeschloss gesichert. Obwohl meine Hände wehrlos auf dem Rücken gefesselt sind!

Ich bin nun wirklich absolut hilflos. Wahnsinn. Meine Herrin hat es wieder mal geschafft.
Ich bin erniedrigt und gedemütigt.
Dazu sicher verwahrt. Im Käfig. Mit Hundehalsband und Glöckchen. Mit dem kleinen 45mm KG, den ich schon den ganzen Tag tragen durfte.

Als meine Herrin den Raum verlässt schaltet sie das Licht aus. Ich kann es nicht anmachen. Die Möglichkeit habe ich nicht mehr. Es erregt mich. Ich brauche Licht? Nein. Wofür? Ich darf hier im Dunkeln und im Käfig auf meine sexy Lady warten.
Mehr nicht. Der Käfig steht alleine im Raum. Keine Möglichkeit etwas zu greifen. Aber mit den Handschellen sowieso nicht.

Meine Herrin hat viel Aufwand mit Halskette, Knebel und Handschellen im Käfig. Ich bin komplett sicher weg gesperrt. Ich erfahre die absolute Sicherheit und die umfassende Verwahrung. Perfekt. Ich danke meine Herrin für ihre Mühe und ihren Aufwand.
Meine Herrin hat dafür gesorgt, dass ich meine Brustwarzen und meinen Schwanz nicht stimulieren oder anfassen kann. Damit kann ich mich nicht ablenken oder auf andere Gedanken bringen. Ich muss, nein, ich darf warten, bis meine Lady mich befreit.
Ich versuche mich etwas hinzulegen. Kaum möglich. So wie ich verwahrt bin. Wahnsinn. Toll. Hammer. Ich bin so geil und glücklich.
Aber ist es so einfach? Nein. Meine Herrin ist einfach voller Ideen. Sie hat Struktur. Sie gibt mir Sicherheit. Sie sorgt für mich. Sie passt auf mich auf.
Aber jetzt? Ich darf warten. Ich muss warten. Ich kann nichts tun.
Nach einiger Zeit geht die Tür auf und das Licht wird wieder angeschaltet.
Meine Herrin kommt ins Zimmer und macht mit ihrem Smartphone Fotos von mir im Käfig.
Wahnsinn!
Warum?
"Unser guter Bekannter Ö chattet gerade mit mir. Er wollte wissen wo du bist. Ich schicke ihm ein paar Fotos von dir!"
Meine Herrin lächelt als sie die Fotos ihm per WhatsApp sendet.

James mit Knebel gefesselt im Käfig

Wau. Hammer. Es erniedrigt und erregt mich weiter. Kaum noch möglich, aber meine Herrin schafft es. Ich erfahre eine besondere Präsenz im Hunde Käfig. Das ist für mich in dieser Form neu. Es ist kein Verstecken möglich. Ich bin komplett sichtbar. Mit Fotos zeigt meine Herrin es sogar anderen Personen. Wau. Mega geil. Der Käfig steht in der Mitte des Raumes. Es ist alles in Reichweite, trotzdem für mich unerreichbar. Wunderschön.

"Er möchte, dass du ihm einen bläst. Ist doch ok für dich, mein James?", fragt meine Herrin.
"Hmmpff…", antworte ich.
"Ja, gut, du darf es. Aber nicht heute.", sagt meine Lady M. Sie öffnet die Käfig Tür und nimmt mir den Ballknebel ab. 
Ich mache Anstalten den Käfig zu verlassen.
"Noch nicht raus kommen. Erst wenn ich es sage!", beruhigt mich meine Herrin.
Noch mal eine Steigerung. Der Käfig ist schon offen, aber ich darf nicht raus. Wahnsinn. Ich werde von dieser Dominanz noch geiler.
Ich warte und küsse dankbar den kleinen Fuß meiner Herrin, den sie in den Käfig hält.

Meine Herrin öffnet nach einiger Zeit durch die offene Tür meine Handschellen.
Wieder darf ich die Füße küssen. Ich küsse voller Leidenschaft und sauge an den Zehen.
"Nun darfst du raus.", sagt meine Herrin sanft und freundlich.

Ich war 45 Minuten im Käfig, wie ich später erfahre. Ich habe mein Zeitgefühl verloren und es kam mir wie 15 Minuten vor. Die Zeit lief sehr schnell für mich, weil ich gut und sicher weggeschlossen war. Ich war mit Handschellen auf dem Rücken, zusätzlich mit KG und mit Vorhängeschloss im Käfig gesichert. Deshalb lief die Zeit für mich sehr schnell.

Ich krabbele raus und knie vor meiner Herrin. Küsse voller Demut Ihre im Fell versunkenen kleinen Füße. Ich umarme ihre Beine und merke, dass sie kein Slip bzw Hose trägt.
Ihre heiße Mitte ist nackt. Ich darf sie auch dort küssen und kurz lecken.
"Steh auf!", sagt sie und öffnet meinen Overall. Mein Schwanz im KG eingesperrt springt heraus.
"Hier ist der Schlüssel. Ich öffne den KG.", sagt meine Herrin liebevoll. Obwohl der Schwanz mega hart ist, lässt sich der KG mit etwas Mühe abziehen.
Ufff… endlich…
Ich bin wieder frei.. aus dem Käfig… jetzt auch aus dem KG.
Wir gehen ins Fernsehzimmer. Diese ganze Situation hat meine Herrin auch erregt. Sie ist feucht. Aber sie drückt mir ihre Füße ins Gesicht als wir auf dem Sofa liegen.
Ich bin von dem Abend im Käfig und von der langen Zeit mit KG extrem geil. Ich küsse ihre Füße. Meine Herrin und ich sind fast nackt. Ich schaue meine Herrin von unten an. Sehe ihre Brüste (75G). Mein Schwanz ist hart... obwohl er lange vom KG eingesperrt war…
Meine Herrin spreizt ihre Beine. Geiler Anblick. Glatt rasiert. Leicht feucht. Ihr Becken, ihre sportlichen Beine und diese Taille…
"Noch nicht, erst küsst du meine Zehen!", sagt meine Herrin als ich mein Schwanz in ihre Richtung führe.
Ich lecke dankbar an ihren Füßen. Ich bin geil, aber auch meine Herrin stöhnt. Dann darf ich. Meine Herrin erlaubt mir in sie einzudringen. Sie ist mega feucht. Ganz langsam fährt mein Schwanz in sie.
"Schmatz.", rutscht er fett in die Grotte.
Wir vereinigen uns.
"James, jetzt fick mich. Ich will, dass du in mir kommst… sonst wirst du gleich wieder weg gesperrt!", stöhnt meine Lady voller Lust.
Ich bewege mein Becken. Sanft, dann schneller. Immer tiefer dringt der Schwanz ein.
Schweiß bildet sich auf meinem Rücken. Ich arbeite mich zu meinem Höhepunkt. Meine Herrin genießt. Jeden Stoß…
Aber jeder Zeit kann sie es beenden. Wenn sie will... sie nutzt mich aus.
Aber sie will zum Glück, dass ich sie jetzt richtig durch ficke. Lange. Und hart.
Und ich brauche Zeit. Ich genieße es auch. Diese warme enge saftige Höhle meiner Herrin.
"Ja….. ich komme…", sage ich endlich, als mein Körper schweiß gebadet ist.
"Lauter. Sage es laut!", befiehlt Lady M.
"Ich komme….!", brülle ich und ergieße mich in die sexy Herrin.
Meine Herrin lächelt zufrieden.
"Und jetzt… lecke mich aus…", sagt sie zu mir.
Ich muss nun meinen eignen Saft aus meiner Herrin lecken. Es schmeckt heftig. Nach Sex. Viel Sex. Und meine Herrin ist jetzt richtig saftig.
"Ja.. gut.. mein braver James… kuschele jetzt mit meine Füssen!", sagt meine Herrin weich.
Ich bin glücklich und kuschele mich bei den sexy Füßen meiner Lady ein.

Ich freue mich sehr, dass meine Herrin heute die Nacht bei mir verbringt.