Dieses Blog durchsuchen

Sonntag, 17. Februar 2019

Die Kammer

In dieser Woche hat meine Herrin zweimal Abends Sport. Jedes Mal wenn Lady M diese Termine vor sich hat, habe ich so ein besonderes Kribbeln im Bauch. Am Montag "passierte" nichts Besonderes. Meine Herrin ging zum Sport und ich war alleine zu Hause. 

In dieser Zeit habe ich mein Bauchmuskeltraining absolviert.
Aber am Dienstagabend hat meine Herrin mich komplett "geflasht". Sie hat mir die Beine weggezogen und mich um gehauen. Diese Formulierung ist symbolisch gemeint.
Um mich so "weg zu pusten" benötigt es zwei Dinge.

Absolute Hilflosigkeit
und
Zeit!

Dazu eine Prise Überraschung und Sorgfalt, kombiniert mit genialen Ideen, so schafft es meine Herrin an diesen Abend!

Sie will zum Sport und ich komme in die Kiste. So war meine Annahme. Dann kamen kurz vor der Ankunft meiner Herrin diese Nachrichten:

[17:07, 12.2.2019] Lady M: Leg mal bitte beide Handschellen auf die Kiste

[17:07, 12.2.2019] Lady M: Und die Augenbinde aus unserer Tasche und deine schwarze große Maske auch bitte auf die Kiste legen

[17:08, 12.2.2019] Lady M: Dann findest du in der Küche im oberen Eckschrank Becher aus Kunststoff. Bitte einen davon auf die Kiste stellen

[17:12, 12.2.2019] James: Jawohl

Ich schaffe es nur einen Teil vorzubereiten und lege die Handschellen bereit. Aber was soll die Sache mit dem Becher? Bevor ich auf eine Antwort komme, klingelt es schon an der Wohnungstür. Meine Herrin ist da. Ich trage wie immer an einem Arbeitstag meinen KG und bin so sicher verschlossen. Heute Nachmittag wurde die neuen Plissees geliefert. Leider gibt es von den Farben einen Montage Fehler, den ich nicht bemerkt habe. Lady M greift zum Telefon und klärt das Problem. Der Monteur kommt noch mal zu uns und bessert den Fehler aus.

Lady M hat zum Glück die Sachen auf meiner Kiste weggenommen, so dass der Monteur nichts merkt als er erneut das Schlafzimmer mit der Kiste betritt. Er verlässt nach kurzer Zeit wieder die Wohnung.

Dann ist es soweit und meine Herrin will zum Sport. Sie steht vor meiner Kiste und schickt mich ins Bad.

Ich gehe noch mal auf Klo und komme dann ins Schlafzimmer.

"Auf deine Decke!", sagt meine Herrin zu mir und zeigt auf den Teppich vor meiner Kiste. Ich darf mir warme Socken anziehen. Ich habe keine Ahnung warum. Diese Situation erregt mich.

Heute geht es nicht in die Kiste. Ich knie vor meine Herrin auf dem Boden. Jetzt mir wird die Augenmaske angelegt. Die Augenpads kommen auch zum Einsatz, logisch. Ich sehe nichts mehr.

Dann höre ich Geräusche und nach einiger Zeit soll ich aufstehen. Ich werde aus dem Schlafzimmer in unsere "Abseite" geführt, die sich direkt nebenan befindet. Hier lagern unsere Vorräte, Staubsauger und Werkzeuge. Ich stehe mit dem Rücken zum Regal und meine Hände werden mit Handschellen am Regal fixiert.


James steht mit dem Rücken gefesselt vor dem Regal

Da ich die Augenmaske trage, kann ich diese Situation nur hören. Einige Dinge werden umgeräumt. Meine Herrin holt etwas und setzt mir ein Becher an den Mund.

"Teste mal."

Ich mache eine abweisende Bewegung mit dem Mund.

"Nicht trinken. Du sollst nur wissen, dass dieser Becher randvoll mit Wasser gefüllt ist.", erklärt mir meine Herrin, da ich nichts sehen kann. So spüre ich mit meinen Lippen, dass das Gefäß bis zum Rand gefüllt ist.

Becher mit Wasser gefüllt

"Ich stelle diesen Becher auf das Regal. Wenn du daran wackelst, fällt er runter. Also verhalte dich ruhig. Bis später!"

Becher voll mit Wasser auf dem Regal


Mit diesen Worten wird die Tür zur Kammer geschlossen. Ich höre wie der Schlüssel mehrmals gedreht wird. Sogar diese Tür ist jetzt von außen abgeschlossen, obwohl ich mit Handschellen an das Regal gefesselt bin. Mega geil. Ich bin extrem geflasht. So richtig bewusst wird mir diese Situation der Hilflosigkeit erst jetzt beim Aufschreiben der Geschichte. Ich zittere vor Aufregung. Aber warum? Es passiert jetzt nichts mehr, weil meine Herrin jetzt auch die Wohnung verlässt. Die Wohnungstür wird auch mehrmals verschlossen.
Nun ist es still. Ich sehe nichts. Auch ist mir die Position des Bechers nicht bewusst. Also versuche ich mit den Händen die "Gegend" zu erkunden. Jetzt merke ich, wie genial meine Herrin mich hier festgekettet hat. Meine linke Hand ist im oberen Bereich und die rechte Hand im mittleren Bereich des Regals fixiert. Ich kann mich also nur in dem Zwischenbereich der Regalböden mit den Handschellen bewegen.

Hand mit Handschelle zwischen Regalböden fixiert


Hmmm... ich überlege. Ich habe Zeit. Hmmm...

Mit dem Fuß erreiche ich eine Getränkekiste, die auf dem Boden unter dem Regal steht. Ich kann die Kiste raus ziehen. Als ich mich versuche auf die Kiste zu setzen, bemerke ich das meine Arme zu kurz sind! Die Positionen der Handschellen lassen das Hinsetzen nicht zu. Na toll.... oder besser wie geil von Lady M. Ok... sehr gut ...

Ich überprüfe Möglichkeiten die Augenbinde los zu werden. Und ja, es gelingt mir die Augen "zu befreien" und die Maske fällt auf den Boden. Damit ist sie für mich unerreichbar. Wenn meine Herrin wieder kommt, wird sie die Augenbinde auf dem Boden und nicht auf meinem Gesicht vorfinden. Das gibt sicherlich Ärger. Aber ich konnte meine Augen befreien. Logischer Weise ist das Licht in der Kammer aus. War ja klar. Ich schaffe es mit der rechten Hand den Lichtschalter zu drücken und habe nun auch Licht in der Kammer. 

Ich schaue mich um. Ich sehe keinen Becher mit Wasser. Ob er direkt hinter mir ganz oben steht? Dort hin kann ich, egal wie stark ich mich verrenke, nicht hin schauen. Ok. Ich bin weiter vorsichtig, egal wo er vielleicht stehen mag. 

Im Regal steht auch unsere Werkzeug Kiste. Ich überlege... wo ist ein Draht oder ein Werkzeug zum Öffnen der Handschellen? Mir fällt leider nichts ein. Mit dem linken Ellenbogen öffne ich die Werkzeug Kiste und schaue hinein. Nichts, was passen würde um das Schloss meiner Handfessel zu lösen. Das war es. Nichts mehr was ich tun könnte. Ich mache das Licht wieder aus. Ich lehne mich ans Regal an. Ich versuche mich zu entspannen und etwas zu dösen. Aber schlafen ist nicht möglich. Wie lange warte ich schon? Die Zeit vergeht nicht. Eine Uhr gibt es hier nicht. Ich höre auch nichts besonderes in der Wohnung. Nichts. Nur stehen darf ich. Ich wechsel oft mein Standbein. Diese Situation ist neu für mich. Ich kann nicht entspannen und so ist diese Zeit für mich sehr intensiv. Dafür bin ich meiner Herrin sehr dankbar und möchte gerne "härter" weg gesperrt werden. 

Die Zeit wird echt lang. Wie lange ist meine Herrin schon weg? Ob ihr etwas passiert ist? Sie würde trotzdem für mich sorgen. Ich bin hier sicher. 

Ich habe nochmal alles probiert, das Werkzeug nützt mir nichts bzw. ist nicht erreichbar. Ich ziehe mit dem Fuß nochmal eine Kiste hervor. Hinsetzen auf die Getränkekiste geht auch nicht. Durch einen Trick kann ich jetzt sehen, die Augenbinde ist ab. Aber wirklich genützt hat es mir nichts. Die Position meiner Hände, wobei eine Hand oben und eine mittig ans Regal gefesselt wurde, ist perfekt. Auch bin ich froh, die warmen Socken zu tragen, weil der geflieste Fußboden doch kalt ist. Wie praktisch, wenn ich jetzt pinkeln müsste. Die Sauerrei wäre nicht so schlimm, wegen der Fliesen.
Meine Gedanken drehen sich nur meine Herrin. Was machst Sie gerade? Sport, ja, ok, aber hat sie Kontakt zu anderen Männern? Wahrscheinlich nicht. Oder?

Mein KG ist bei mir. Meine Hände sind soweit weg, ich kann mein Geschlechtsteil nicht berühren, selbst ohne KG wäre es nicht möglich. Ich suche den Wasser Becher, aber ich kann ihn nicht sehen. Ob er im Regal steht? Ich wackel nicht am Regal. Klar. Ich bin artig. Nein. Ich habe die Augenbinde abgenommen. Die Fesselung mit zwei Handschellen ans Regal ist einfach toll. Etwas gemein, weil ich nur an ein paar Dinge heran komme, diese jedoch nicht benutzen kann, um meine Handschellen zu lösen. 
Ich höre. Aber nichts. Wann kommt meine Herrin wieder?

Wie lange bin ich schon in der Kammer? Unbequem. Ich muss stehen. Es erregt mich stark.

Da! Geräusche in der Wohnung. Meine Herrin ist wieder da! Meine Freude ist riesengroß. Ich liebe Lady M und bin sehr dankbar.

Es dauert etwas, aber dann wird der Schlüssel in der Tür der Kammer gedreht. Die Tür geht auf. Ich habe das Licht wieder ausgemacht. Meine Herrin wirft langsam einen Blick in mein "Zimmer".  Sie sieht die Augenbinde auf dem Boden.

"Wie hast du das gemacht?"

Lady M deutet etwas ungehalten auf die Augenbinde.

"Ich konnte sie mit dem Oberarm abstreifen", antworte ich klein laut.

"Aha."

Meine Herrin löst kommentarlos die Handschellen. Ich werde aus der Kammer geführt und darf auf Klo. Als ich wieder ins Schlafzimmer komme, öffnet Lady M meine Kiste. Gummi Duft strömt in den Raum.

"Rein."

Ich zögere. 

"Los!"

Meine Herrin legt sehr viel Dominanz in ihre zwei Worte. Es reicht für mich. Ich gehe auf die Knie und krabbel rückwärts in meine Kiste. 

"Hände raus!"

Es werden mir wieder Handschellen angelegt. Diese Aktion lässt mein Schwanz trotz KG hart werden. Dann geht es schnell und die Tür wird geschlossen.

Es ist dunkel, kalt und riecht sehr stark nach Gummi. Meine Herrin geht aus dem Zimmer und macht das Licht aus. Ich darf direkt nach der Kammer in meiner Kiste warten. Aber was macht meine Herrin jetzt?
Als ich in der Kiste bin, habe ich keine Ahnung, was meine Herrin macht. Ich höre nichts. Scheinbar ist die Schlafzimmertür geschlossen. Ich habe jegliches Zeitgefühl verloren.

Plötzlich geht die Tür von meiner Kiste auf, die Handschellen werden mir kommentarlos entfernt und ich erhalte den Befehl: 

"Komm ins Wohnzimmer. Wir müssen reden."

Meine Herrin wartet auf dem Sofa sitzend mit meinem Handy in der Hand.

Ich werde zur Rede gestellt, da meiner Herrin einige Twitter Aktivitäten nicht gefallen. Ich versuche einige Dinge zu erklären. Trotzdem ahndet Lady M meinen schwerwiegenden Fehler, in dem sie Accounts sperrt. Ich habe ohne mich mit meiner Herrin abzustimmen Kontakt zu anderen devoten Männern und deren Herrin aufgenommen.

Jetzt beim Schreiben dieser Worte weiß ich, dass sie für mich gesorgt hat. Sie kümmert sich um mich und kontrolliert öfter mein Smart Phone. Meine Herrin überprüft mein Twitter Konto, weil sie über diesen Kanal meine Kommunikation nicht zeitnah überprüfen will und kann. Wenn Nachrichten hier im Blog geschrieben werden, erhält meine Herrin alle Informationen direkt, da sie natürlich Zugriff auf diesen Blog hat. Aber der Twitter Kanal ist frei, deshalb werde ich überprüft. Ich bin sehr dankbar über diese Aktionen meiner Herrin. So lerne ich, was meine Fehler sind. Lady M gibt sich viel Mühe mit mir.
Danke. 

Der Abend geht zu Ende und ich kann die Nacht angekuschelt an meine Herrin verbringen. Der KG bleibt logischerweise angelegt. 

Vor dem Einschlafen denke ich an die letzten Stunden zurück. Die Kammer hat mich total beherrscht. Ich hatte keine Chance mich zu befreien und musste die ganze Zeit stehen. Einfach Schlafen und Erholen war nicht möglich, dies ist eine komplett neue Erfahrung für mich. Die Zeit in der Kammer hat mich sehr bewegt. Meine Herrin wird entscheiden, wie und ob ich wieder die Bekanntschaft mit der Kammer machen darf. Danke.

In devoter Liebe
James

Freitag, 15. Februar 2019

Femdom Freu(n)de


Am Freitag Abend fahren wir mit dem Auto zu MyLady und Blitz. Vor einiger Zeit hatten wir uns für ein gemeinsames Wochenende verabredet.

Obwohl wir uns länger nicht gesehen haben, war die Vertrautheit sofort wieder da. Es ist einfach ein schönes Gefühl sich so frei und ungezwungen austauschen zu können.

Am Samstag Abend gehen wir gemeinsam in die eigene Sauna.

Blitz und ich sind seit mehreren Tagen bereits mit unseren KGs verschlossen. Um so gemeiner war die Zeit in der Sauna, wo sich beide Herrin nackt und in ihrer ganzen Pracht gezeigt haben. MyLady ist sehr groß und hat einen schönen Körper mit perfekten Rundungen. Auch Lady M besucht die Sauna und verdreht uns beiden devoten Männern im KG kräftig den Kopf. Wir werden an diesem Wochenende nicht aufgeschlossen. Ich hatte es immer gehofft, aber ich bin sehr glücklich, über diese harte Linie von Lady M. Blitz trägt 24/7/365 einen KG mit Harnröhren Plug.

Zusätzlich hat er sich ein Gewicht angehängt. Damit wirkt seine Keuschhaltung noch extremer.

Blitz trägt KG und Hodengewicht
Blitz hat auch noch zwei KGs zu verkaufen. Wenn Interesse besteht, kann ich den Kontakt gerne herstellen oder Bilder versenden.

Wir sprechen auch nochmal über die Erlebnisse aus dem Catonium: Abend im Catonium

Dann lässt MyLady ein besonderes Werkzeug hervorholen.

Das Rad hat viele kleine spitze Stacheln. Es ist ein teuflisches Werkzeug.


James und Blitz bekommen gleich die "Sporen"
Beide Damen wollen sich nun an unseren Reaktionen erfreuen. Blitz darf es als Erster spüren. Er muss die Beine spreizen und seinen Hodensack präsentieren. Das schwere Gewicht spannt die Haut fest über seine Hoden. MyLady rollt das Rad der Sporen über seinen Sack. Er ist sehr tapfer und hält diese Schmerzen aus. Viele Stacheln bohren sich in seine Haut, die auch leicht anfängt zu bluten. Aber das stört die Herrin nicht. Sie hat große Freude Blitz zu "verwöhnen".

Ich bekomme leichte Panik. Ich bin auch gleich an der Reihe. Ich muss warten, aber nun ist es soweit. Meine Herrin befiehlt mir mich in Position zu bringen. Dann wird mein Sack und meine Hoden mit den spitzen Stacheln der Sporen bearbeitet. Leider bin ich sehr empfindlich und halte nicht viele Schmerzen und Berührungen aus. Trotzdem muss ich still stehen und die Tortur aushalten, was mir aber nicht richtig gelingt. Aber ich gebe mein Bestes. Für mich ist diese Art der Behandlung neu und ich kenne diesen Schmerz noch nicht.

Ich bin froh, dass meine Behandlung mit den spitzen Sporen nicht so lange dauert wie die von Blitz.

Dann haben die Femdoms genug mit uns gespielt und wir unterhalten uns locker über viele Dinge des täglichen Lebens.

Es wird ein langer schöner entspannter Abend, den wir am Kaminfeuer ausklingen lassen.

Am nächsten Morgen darf ich verschlossen eine Runde laufen und Blitz begleitet mich auf dem Fahrrad.

Später sitzen wir lange bei einem ausgiebigen Frühstück zusammen.

Im Haus hängt eine Schandgeige, wie sie im Mittelalter benutzt wurde. Ich äußere einen Wunsch an MyLady:

"Darf ich dieses schöne Stück mal tragen?"

"Na gut. Du warst nicht stark und hast nicht viel mit den Sporen Rädern ertragen. Aber ich werde sie dir anlegen!"

Mit diesen Worten von My Lady geht es los und ich werde mit dem mittelalterlichen Instrument gefesselt.

So konnte ich eine wertvolle Erfahrung machen und die Schandgeige tragen. MyLady legt sie James gerne an und erfreut sich an seiner Wehrlosigkeit. Es werden sogar Bilder angefertigt.


James mit der Schandgeige

Nach kurzer Zeit werde ich wieder befreit. Die Frauen entscheiden wie lange etwas anhält oder ausgeführt wird. Ich bin sehr froh, dass mein Wunsch überhaupt beachtet wurde. Wir schauen uns weitere "besondere Bauten" von Blitz an.

Sehr interessant finde ich auch das "Zimmer" von  Blitz. Dort wird er sehr "sicher" verwahrt. Diese Zelle befindet sich gut getarnt draußen in einem Schuppen.



Mit einer Kette wird der Insasse dort fixiert.

Kette zum Fixieren


Ein Drahtgitter lässt einen Einblick zu, ohne dem Insassen die Flucht zu ermöglichen.



Endgültig wird das Zimmer mit einer Platte verschlossen. Über einem Drehmechanismus werden 4 Holzstäbe in die Endpositionen geschoben. Damit ist die Tür für den Insassen unmöglich zu öffnen.

Blitz oder James können hier viele Stunden warten
Die Zelle fällt nicht weiter auf, da viele andere Sachen auch in diesem Schuppen im Garten verstaut sind. Ich bin begeistert von dieser Fülle von fiesen Möglichkeit zur Ausbildung und Veränderung devoter Männer.

Mit diesen Eindrücken und vielen schönen Erlebnissen verlassen wir die Beiden, aber nicht ohne ein erneutes Treffen zu planen.

Wir werden noch lange an dieses besondere Wochenende denken.


Sonntag, 3. Februar 2019

Never Inside

Wir haben seit einiger Zeit Kontakt zu einem anderen Femdom Paar, welches wir dieses Wochenende besucht haben. Sie werden MyLady und Blitz genannt. 

Die Herrin MyLady sorgt für konsequente Keuschhaltung von Blitz. Er wird mit einem KG mit Harnröhren Plug 24/7/365 unter sicherem Verschluss gehalten.

Jetzt beginnt eine ganz besondere Phase in ihrer Beziehung. Wir wurden gebeten bei dieser feierlichen Vereinbarung dabei sein und sind als Zeugen aufgetreten.

Es wird festgehalten, dass das Männchen ab dem 01.02.2019 mit der Eheherrin in einer „NeverInside“ Beziehung leben wird.

Dem Männchen wird untersagt jegliche Vagina oder andere weibliche Körperöffnung zu penetrieren.

Im Gegenzug kann die Eheherrin dem Männchen ein „regelmäßiges“ Absamen ermöglichen,  vorzugsweise durch Auslaufen. Die Definition „regelmäßig“ obliegt der Eheherrin.

Alle Anwesenden bestätigen diese Vereinbarung mit ihrer Unterschrift.

Wir beglückwünschen beide zu diesem Schritt.

Urkunde:




Mittwoch, 23. Januar 2019

Gnadenlos konsequent

Lady M schläft noch. Ich muss arbeiten und gehe morgens ins Bad. Ich finde diesen Zettel und bin geflasht!


Zettel morgens im Bad

Hammer. Meine Herrin sorgt für mich, obwohl sie noch schläft! 

Die Nacht konnte ich noch ohne KG verbringen. Aber während meiner Arbeit bin ich immer verschlossen. So hat es mir meine Herrin versprochen. Und sie hat Recht. Ich bin über diese Konsequenz sehr glücklich. 

Es ist keine Frage, dass ich diesen Wunsch meiner Herrin sofort in die Tat umsetze. Der Schlüssel bleibt im Bad liegen und ich gehe verschlossen zur Arbeit.


Metall KG

Der Metall KG ist beim Fahrrad fahren unpraktisch. Deshalb durfte ich ein PA Schloss bestellen. PA steht für Prinz Albert Piercing. Die Kosten für den Kauf schreibe ich auf meine Melkliste.


PA Schloss von Steelworxx

Dieses Schloss verbindet in Zukunft mein PA Loch und meine Hafada Piercings im Hodensack. Eine Erektion ist nicht mehr möglich. Ich wähle einen Durchmesser von 5mm. Damit passt der Bügel sehr leicht in mein PA Piercing Loch in der Eichel. Dieses Schloss ist nur mit dem passenden Schlüssel zu öffnen. Der Ring im Bild unten lässt sich mit jeder beliebigen Zange entfernen, dies ist nicht im Sinne meiner Herrin.


Auf dem Bild verbindet ein normaler Ring mit Kugel mein PA und die Hodenpiercings. Das bestellte PA Schloss wird dort eingesetzt und sorgt für Keuschhaltung.

Es gibt damit ein KG Light oder einen Sport KG. Meine Herrin kann nun immer wählen, wie hart mich die Keuschhaltung trifft und wie sicher ich verschlossen bin. Damit spüre ich die absolute und gnadenlose Konsequenz meiner Herrin noch stärker.

Danke.

In Love
💓 James

Montag, 21. Januar 2019

Warum KG?

Meine Herrin ist im Moment krank und das lässt den Einsatz und die Bedeutung eines KG extrem deutlich werden.

Ich versuche hier mal die wichtige "Aufgabe" des KG in dieser Zeit zu beschreiben.

Es gibt 13 gute Gründe warum der KG Sinn macht:

1. Wenig Arbeit für Lady M
Wenn mir meine Herrin den KG angelegt hat oder einfach nur den Befehl dazu gibt, startet die permanente Arbeit meiner Herrin für mich. Ich bin ab dann immer versorgt. Das ist schön ist, da es ja keine wirkliche Arbeit für die Lady ist. Es/Er "arbeitet" ganz automatisch.

2. Entkoppelte Wirkung
Selbst wenn meine Herrin sich nicht fühlt, andere Dinge im Kopf hat, arbeitet der KG permanent für mich. Der KG ist immer da. Er verhindert die Selbstbefriedigung.

3. Einfache Verlängerung und gleichzeitige Steigerung
Je länger der Verschluss dauert, um so intensiver wird die "Zuwendung". Durch "Tease and Denial" wird das Ganze noch gesteigert. Jedoch reicht es völlig aus, die Dauer der durchgehenden Tragezeit  zu verlängern.

4. Verstärkung der Abhängigkeit
Wenn ich den Blog lese und damit bereits Vergangene Erlebnisse noch mal "erlebe" und "durchlebe" verstärkt die Keuschhaltung durch den KG die Liebe und Zuwendung zur Herrin nochmals.

5. Sicherheit bei anderer Erregung
Wenn ich im Internet sexy Bilder oder Dinge zum Thema FLR oder Keuschhaltung lese, passt der KG auf meine Erektion auf. Sie ist unmöglich. Das macht mich sehr glücklich, dass in diesem Augenblick der KG und damit meine Herrin auf mich aufpasst.

6. Sicherer Beginn des Tages
Jeden Morgen habe ich eine starke Erektion. Diese "Morgen Latte" wird mit dem KG sicher unterdrückt. Es gibt ein Ziehen und leichte Schmerzen. Jedoch freue ich mich dieses Leiden jeden Morgen für meine Herrin ertragen zu dürfen. Zum Glück passt der KG auf mich auf, gerade wenn Lady M noch schläft.

7. Totale Abhängigkeit
Ich spüre eine stärkere Abhängigkeit. Meine Herrin hat die Schlüssel und nur sie weiß, wo sie sind. Aktuell hat sie auch den Ersatzschlüssel, was die ganze Sache für mich noch geiler macht. Ich weiß, sie passt auf mich und beide Schlüssel auf. Manipulation ist unmöglich. Alleine diese Taktische erregt mich extrem.

8. Auch von der Herrin gewünscht
Meine Herrin findet den KG an mir hübsch und sexy. Es macht mich sehr glücklich diese Worte aus ihrem Mund zu hören. Damit gefällt ihr der KG an mir, wenn ich ihn trage. Sie mag sich mit mir nackt zeigen, wenn ich den KG angelegt habe. Diese Tatsache spüre ich gerade in der öffentlichen Sauna, wenn ich hier mit KG zusammen mit Lady M unterwegs bin.

9.Verstärkung der Wirkung
Ob in der Kiste oder während der Vorführung vor anderen Personen, der KG verstärkt alles nochmal deutlich. Selbst einfaches Warten auf meine Herrin hat 10-faches Gewicht, was das Erlebnis und die Demütigung angeht, als ohne KG.

10. Extrem Alltagstauglich
Ob Arbeit oder in der Freizeit wie beim Joggen, Schwimmen oder in der Sauna, alles wird mit angelegtem KG vollzogen. Meine Herrin muss nicht überlegen oder planen, wann der KG eventuell abgenommen werden muss. Sie geht souverän in der Öffentlichkeit mit dem KG um, welches mich mit Stolz erfüllt. 

11. Reinigung sehr einfach
Im angelegten Zustand kann ich mit der täglichen Dusche eine gute Reinigung durchführen. Mit Hilfe des Duschkopfes spült das Wasser alles sauber. Wenn nach 3-4 Tagen eine Intim Rasur notwendig ist, kann meine Herrin mich vielleicht aufschließen und die Rasur mit ihrem Beisein überwachen. Natürlich möchte ich mich nach erfolgter Rasur und Reinigung gleich wieder selbst verschließen, um meine Herrin stolz zu machen und ihr eine Freude zu bereiten. Ich verspüre große Dankbarkeit, wenn ich in der Zeit der Intimpflege persönlich überwacht werde.

12. Unterstützung der Herrin
Manchmal darf ich die Nacht unverschlossen mit meiner Herrin verbringen. Vor dem einschlafen erteilt mir meine Herrin den Befehl , dass ich mich am nächsten Morgen nach dem Duschen selbstständig verschließe und ihr den Schlüssel ins Schlafzimmer bringe.
Durch das selbstständige Anlegen und Abgabe des Schlüssels kann meine Herrin sicher sein, dass der Keuschling immer in ihrem Sinne handelt und verehrt.

13. Schnelles Ablegen leicht möglich
Falls die Herrin einmal die fette Erektion des Keuschlings benötigt, ist eine schnelle Abnahme möglich. In ca. 20 Sekunden ist der KG entfernt und der Schwanz ist wieder "einsatzfähig".

Dies sind meine 13 Gründe, die für das regelmäßige Tragen des KG sprechen.

Zusammenfassung:

1. Wenig Arbeit für Lady M
2. Entkoppelte Wirkung
3. Einfache Verlängerung und gleichzeitige Steigerung
4. Verstärkung der Abhängigkeit
5. Sicherheit bei anderer Erregung
6. Sicherer Beginn des Tages
7. Totale Abhängigkeit
8. Auch von der Herrin gewünscht
9.Verstärkung der Wirkung
10. Extrem Alltagstauglich
11. Reinigung sehr einfach
12. Unterstützung der Herrin
13. Schnelles Ablegen leicht möglich


James trägt seinen Metall KG

Ich hoffe, meine Herrin erfreut sich noch lange am Einsatz des Metall KG und genießt die Macht über den Keuschling.

LOVE
Ihr verschlossener James

Mittwoch, 9. Januar 2019

James im Glück!

Ich bin nach der Arbeit als erster zu Hause und bekomme eine WhatsApp Nachricht von meiner Herrin:

[17:29, 7.1.2019] Lady M: Bereitest du bitte die Kiste vor.
[17:29, 7.1.2019] James: oh, ich hänge gerade Wäsche auf
[17:33, 7.1.2019] Lady M  : Das machen wir dann gleich zusammen
[17:33, 7.1.2019]  James  : Oh...ok

Ich bereite die Kiste vor und bin sehr nervös.  

[17:34, 7.1.2019]  James  : Ausgeführt 💕  Kiste vorbereitet
[17:38, 7.1.2019] Lady M: Lege die Fäustlinge und Handschellen auf die Kiste und einen Karabiner

Ich hole die Sachen und lege sie auf der Kiste bereit.

[17:46, 7.1.2019]  James  : Jawohl. Fertig. Vielen Dank verehrte sexy Herrin 🔐💋💞💓  
[17:50, 7.1.2019]  Lady M  : 💋
[17:52, 7.1.2019]  Lady M: Und dann solltest du schon was essen  
[17:53, 7.1.2019]  James  : Ich esse jetzt Knäckebrot


In der Küche setze ich mich an den Tisch und esse Knäckebrot. Meine Bilder im Kopf überschlagen sich. Große Vorfreude und Angst mischen sich. Angst habe ich vor dem Unbekannten, weil ich nicht weiß, was mit mir passiert. In meinem Bauch kribbelt es sehr stark.

Viele Fragen schwirren mir durch den Kopf.

Wie lange? Wenn ich schon essen soll? Dann sehr lange?

Diese Unsicherheit erregt mich. Ok, Fesselung mit Handschellen, Handschuhen und Karabiner. Das ist absolut sicher. Der KG wurde mir heute Morgen angelegt und hält gerade meine Erektion unter Kontrolle, sonst hätte ich mich jetzt selbst befriedigt. In der Kiste werde ich ihn sicherlich auch tragen. Meiner Aufmerksamkeit kann so sich Lady M sicher sein. Meine Gedanken in der Kiste drehen sich nur um meine Herrin. So, Abendessen ist beendet. Jetzt bereite ich alles vor um die Wäsche aufzuhängen, aber viel schaffe ich nicht. Meine Nervosität wird immer größer. Es klingelt an der Tür. Meine Herrin ist da!

Ich freue mich und begrüße Sie entsprechend indem ich gleich ihre Füße küsse. Lady M wird heute Abend ab 19 Uhr Sport machen und die Wohnung verlassen. Sie hat sich an einem Studio in der Nähe zum "Twerk" angemeldet. Weil es schneller geht, hängen wir zusammen die Wäsche auf. Ich werde immer nervöser. Wenn ich keine Zeit mit der Herrin verbringen kann und nicht arbeite, komme ich in meine Kiste. Die Kiste ist nach den Ideen meiner Herrin extra dafür von mir gebaut worden. Für eine Langzeit Verwahrung ist sogar für Flüssigkeitszufuhr gesorgt. Eine Flasche liefert über einen Trinkschlauch Wasser oder ähnliches in den Innenraum, ohne die Kiste öffnen zu müssen. Es gibt noch eine Trennwand, um den Platz für den Insassen zu verkleinern. Alle diese Teile kommen heute nicht zum Einsatz und ich lege diese heraus.

Dann ist es soweit. Um meiner Herrin den Weg zum Fitness Studio zu erleichtern, habe ich alles vorbereitet und ich war auf Klo.

"Warte vor deiner Kiste. Ich bin gleich bei dir", ruft Lady M mir zu.

Mein Herz überschlägt sich. Ich bin kann meine Aufregung kaum in Worte fassen. So warte ich auf Knien vor der Kiste. Die vordere Tür ist leicht geöffnet und so verströmt starker Gummi Geruch. Der Boden der Kiste ist mit 2mm starkem Gummi ausgelegt, um eine leichte Reinigung zu ermöglichen. Der Duft erregt mich stark. Ich trage ein T-Shirt und eine Leggings.

"Bitte gehe rückwärts in die Kiste!", sagt meine Herrin zu mir als sie den Raum betritt.

Oh… das ist neu. Die Fesselhandschuhe liegen bereit. Aber sie werden noch nicht angelegt. Also turne ich in die Kiste. In der Kiste gibt es erst mal die Füße von meiner Herrin zum Küssen. Ich küsse sehr dankbar und halte die Hände aus der Kiste. Nun werden die Handschuhe angelegt und bis zur letzen Stufe festgezogen. Die Karabiner sind noch nicht verbunden. Keine Überraschung: Die Handschellen werden um meine Unterarme gelegt und verschlossen.

Aber jetzt:
Meine Herrin geht aus meinem Blickfeld und kommt nach kurzer Zeit zurück:

Mit einer Augenbinde!!!

Hammer. Ich bin schon in Kiste und soll trotzdem noch die Augen verbunden bekommen? Wahnsinn. Es ist doch eh schon dunkel! Aber mit Binde sehe wirklich NICHTS mehr… vielen Dank geliebte Herrin!

Die Fils Pads werden in die Augenbinde gelegt und vor meine Augen gehalten. Am Hinterkopf wird die Augenbinde festgezogen. Die Pads sorgen für das Verschließen des kleinen Spaltes an / neben der Nase.


Augenbinde mit Pads, Blick dicht

Ich bin geflasht!

Jetzt höre ich, wie die Karabiner eingehackt werden. Perfekt. Keine Change mehr! Ich dachte, Lady M vergisst sie. Aber nein. Unendlich geil.

Zum Abschluss werden mir die Füße zum Küssen hingehalten und die Tür wird endgültig geschlossen und mit einem Vorhängeschloss gesichert.

"Klack!"

Meine Herrin verlässt den Raum. Ich bin so happy. Nach kurzer Zeit finde ich eine bequeme Position. Es ist dunkel. Egal, ob ich die Augen geschlossen habe oder nicht. Mega heftig.

"Tack… Tack…"

Lady M kommt noch kurz rein und klopft auf die Kiste. Welche Erniedrigung.

"Ich bin dann mal weg…"

Sie geht wieder raus. Es sind noch Geräusche zu hören. Ich verpasse oder ich höre nicht, wie die Wohnungstür ins Schloss fällt. Deshalb habe ich keine Ahnung, wann Lady M wirklich die Wohnung verlassen hat. Auch heftig. Ich drehe mich. Nun bin ich alleine. Und in Sicherheit. Die Handschuhe verhindern sicher meine eigene Stimulation. Ich versuche, die Fäustlinge abzustreifen. Mehrmals.

Aber es geht nicht. Mist.. oder besser: Sehr gut!

Ich möchte zur Ruhe kommen. Ich drücke an der vorderen Tür und auch am Deckel der Kiste. Nichts. Alles sicher verschlossen.

Viele Bilder rasen durch mein Kopf. Geil. Wenn meine Herrin zum Sport ist, komme ich in die Kiste?

Das ist wunderschön. Ich liebe es James unter Lady M zu sein. Nochmal starte ich einen Versuch meine Hände zu befreien. Keine Chance. Gut.

Ich schlafe etwas und verliere jedes Zeitgefühl. Ich hoffe, meine Herrin hat Spaß beim Sport.

Dann höre ich etwas an der Tür. Wie viel Zeit vergangen ist, kann ich nicht sagen. Um ca 19 Uhr erfolgte der Einschluss. Lady M ist in der Wohnung, aber lässt mich noch nicht raus. Mega geil.


Alleine in der Kiste...


Ich darf noch länger warten. Vielleicht hat sie mich vergessen? Dann höre ich wie meine Herrin im Zimmer ist. Licht sehe ich nicht, aber es ist sicher eingeschaltet worden. Die Augenbinde ist genial. Die vordere Tür der Kiste wird geöffnet und ich darf blind ihre Füße küssen. Einfach geil.

Meine Augenbinde wird entfernt. Ich sehe wieder etwas. Jetzt kommen die Handschellen und Fäustlinge dran und werden abgenommen. Ich darf aus der Kiste kriechen.

Ich knie immer noch und umarme meine Herrin!!!

Ich liebe Sie!

Wir gehen zusammen ins Wohnzimmer und Lady M erzählt mir von ihrem Sport.

Es freut mich, dass Lady M diese Art von Fitness treibt. Ich bin sehr stolz, dass ich während dieser Zeit in der Kiste warten konnte. Es ist schon ca 21:30. Geil.

"Ich habe mir noch den folge Kurs etwas angeschaut. Alles sehr interessant!", erklärt mir meine Herrin.

"Hat noch etwas gedauert…", lächelt sie mich an.

"Ja. Vielen Dank…", kann ich nur antworten.

Wir verbringen noch etwas Zeit auf dem Sofa und gehen dann schlafen. Ich trage immer noch mein KG. Es erfolgt kein Aufschluss.

"Weil es nicht notwendig ist, mein James!", meint meine Herrin.

Ich kann nur zustimmen!!!

In Love💓
James





Dienstag, 8. Januar 2019

Lady's Night


Dieser Tag war schon lange geplant. Am ersten Samstag im neuen Jahr 2019 wollte sich meine Herrin mit Lady K treffen. Beide sind auf einer Party im Eys verabredet. Das Eys ist ein Swinger Club im Norden von Hamburg. Es war von vornherein klar, dass ich nicht mit dabei bin. Ich sollte nur Lady M über den Joy Club alleine dort anmelden, obwohl wir ein Paar Profil haben. Allein dieser Befehl erregt mich.

Meine Herrin hatte mit dem Gedanken gespielt, mich während dieser Zeit in meine Kiste zu sperren und sich von einem anderen Sklaven fahren zu lassen. Leider lies sich dieser Plan nicht umsetzen und so habe ich die beiden Damen ins Eys bringen dürfen. Lady K kommt ein paar Stunden vor der Party zu uns in die Wohnung und wir haben zu dritt gemeinsam Abend Brot gegessen. 
Dann bereiten sich die beiden Damen auf das Tanz Event vor. Ich warte. Lady M hatte vorher dafür gesorgt, dass ich rechtzeitig mein KG angelegt habe. Ich war die letzten Tage ohne KG, da wir zusammen Urlaub verbracht haben. Aber nun sehe ich, wie die beiden sexy Femdoms sich in unserer Wohnung auf die Party vorbereiten. Mein KG platzt fast, als ich Lady M im Bad beobachte und sie sagt:

"Warte doch im Wohnzimmer bis wir dich rufen!"
Wau. Das war eine klare Ansage. Ich darf nur warten, um dann die Damen ins Eys zu fahren. Beide sehen sehr lecker aus, meine Herrin ist wieder unbeschreiblich sexy und stellt ihre Vorzüge gut sichtbar heraus. Sie hat eine traumhafte Oberweite, trägt Halterlose und High Heels zu einem schwarzen kurzem Kleid.

"Du gibst mir noch 30 Euro für die Party", melkt mich Lady M zur Belohnung. Sie hat bereits weiteres Geld von einem anderen Sklaven per PayPal erhalten. Ihre Dominanz ist für mich atemberaubend und sehr erregend.

Schließlich sind die beiden Damen fertig und wir gehen zum Auto. Beide Damen nehmen hinten Platz und ich bin ihr Chauffeur. Die Fahrt dauert nur 15 Minuten. Ich parke direkt der Eingangstür. Ich öffne meiner Herrin die Tür, damit sie bequem aussteigen kann. Als Lady M vor mir steht, falle ich auf die Knie und küsse ihr zum Abschied die Füße.

"Du fährst wieder nach Hause, um dort zu warten. Es ist zu kalt, um hier im Auto zu bleiben."

Mit diesen Worten gehen beide in den Club. Ich bleibe draußen zurück und fahre wieder nach Hause. Auf der Fahrt verspüre ich einen süßen Schmerz. Es ist still, als ich nun durch die leere Stadt fahre. Meine Herrin verbringt den Samstag Abend ohne mich.
Ich fühle mich als Cuckold. Ich habe keine Ahnung, was genau meine Herrin in dem Swinger Club macht. Vielleicht tanzt sie nur. Aber sicher trifft und unterhält sie sich mit mir unbekannten Menschen. Ich darf zuhause in unserer Wohnung warten. Es ist ein unbeschreibliches schönes Gefühl. Lady K weiß auch, dass ich heute wieder den KG trage. Ja, diese Info hat meine Herrin noch im Auto erzählt, damit meine Position für Lady K klar ist. Meine Herrin hat auch den KG Ersatzschlüssel an sich genommen. Normaler Weise ist er immer im Auto versteckt. Es wäre für mich sehr einfach möglich, den Schlüssel aus dem Auto zu benutzen, um mich zu erleichtern. Also hat meine Herrin nun beide Schlüssel unter ihrer Kontrolle.

Gleich bin in unserer leeren Wohnung. Hier schreibe ich am Blog. Aber ich bin Cuckold und fühle mich richtig behandelt. Ich bin nicht dabei. Es wird nichts "schlimmes" passieren.
Oder doch? Wie lange wird es dauern?

Egal, ich bin glücklich die Damen hin und zurück fahren zu können. Ich liebe meine Herrin für dieses Gefühl. Genau jetzt. Ich warte und weiß, sie ist auf einer Tanz Party im Swinger Club. Sehr geil. Ich vermute, dass ich bis weit nach Mitternacht warten darf. Irgendwann am frühen Sonntag werde ich eine Nachricht erhalten und dann wieder zum Eys fahren. Ich darf beide wieder in unsere Wohnung chauffieren. Auch wurde ich für diesen Abend gemolken. Einfach toll.

In der Nacht erhalte ich Nachrichten von meiner Herrin:



[00:29, X.1.2019] James: wie geht es Ihnen ?
[00:49, X.1.2019] Lady M: Uns geht es sehr gut. Alles gechillt hier.
[00:50, X.1.2019] James: hab ihr Spaß ?
[00:50, X.1.2019] James  : es ist so ein geiles tolles gefühl.... danke für diese Nachrichten... geliebte Herrin!!!
[00:50, X.1.2019] James  : 🔐❤💕👠
[00:51, X.1.2019] Lady M: Ja ist lustig...Viel Smalltalk
[00:49, X.1.2019] Lady M: Grins...ich schwitze...zwischen den Beinen

[00:53, X.1.2019] Lady M: Ich geh wieder rein

[00:53, X.1.2019] Lady M: Bis später

[00:53, X.1.2019] Lady M: Love you
[00:53, X.1.2019] James  : LOVE



Wau... meine Herrin lässt mich weiter warten... ab 21 Uhr sind die Beiden im Club! Mega geil..Ich bin gespannt, wann die nächste Nachricht kommt...es dauert noch über eine Stunde... während dieser Zeit warte ich einfach... schreibe am Blog... langsam wird es hart... aber ich bin geil... mit KG sitze ich am PC und schreibe.

... ich hoffe, dass ich bald eine Nachricht per WhatsApp bekomme....


Es dauert noch über 2 Stunden bis ein Lebenszeichen meiner Herrin kommt!

[03:12, X.1.2019] Lady M: Hallo

[03:13, X.1.2019] James: 🔐👠

[03:13, X.1.2019] James: alles ok?
[03:13, X.1.2019] Lady M: Ja
[03:13, X.1.2019]  James  : danke....

[03:16, X.1.2019]  Lady M: Bring mir die neuen warmen Stiefel mit....dann hilfst du mir aus den Pumps...Füße küssen...und in die neuen Schuhe helfen

[03:17, X.1.2019]  James  : ok. die glitzer...

[03:19, X.1.2019]  James  : darf ich los fahren ?

[03:20, X.1.2019] Lady M: Ja...musst dann wohl noch draußen warten

[03:20, X.1.2019]  James  : oder ist es noch zu früh ?

[03:23, X.1.2019]  Lady M : Nein

[03:23, X.1.2019]  James  : bitte sage dann wann ich los fahren soll ?
[03:24, X.1.2019]  Lady M : Mach dich fertig

[03:28, X.1.2019]  James  : Bin zum Auto
[03:28, X.1.2019]  James  : 🔐💋👠
[03:29, X.1.2019]  Lady M : Vielleicht findest Du einen Parkplatz und kannst kurz rein kommen

Ich habe die Schuhe dabei und fahre recht zügig in Richtung Eys. Ich habe Glück und ich finde einen Parkplatz direkt vor dem Club. Schnell die Schuhe geschnappt und ich bin rein...

Viele Gäste kommen mir entgegen.

"Ist schon zu Ende...", sagt eine Dame, die sich gerade ihren Mantel anzieht. Sie wirft mir ein Lächeln zu, als sie die Stiefel meiner Herrin auf meinem Arm entdeckt. Ich komme zur Bar, es sind noch ca. 10 Personen anwesend. Meine Herrin sitzt in ihrem sexy Outfit locker am Tresen. Ich muss begreifen, die Party war geil und ist jetzt zu Ende. Sie fand ohne mich statt. Das erregt mich.
Als sie mich entdeckt, steht sie auf und geht auf mich zu. Lady M setzt sich dann auf einen Stehhocker gegenüber der Bar. Ich knie mich hin und öffne sofort die Schnallen an ihren High Heels. Als ich versuche die warmen UGS Stiefel anzuziehen, sagt meine Herrin traurig:

"Bekomme ich keinen Kuss mehr?"

"Oh... entschuldigen Sie...", verehrte Herrin.

Ich war ganz von der Erscheinung und den High Heels fasziniert, so habe ich das wichtige Küssen der Füße vergessen. Zum Glück werde ich von meiner Herrin erinnert. Um so intensiver hole ich es nun nach. Ich küsse die warmen Füße meiner Herrin. Ich knie auf dem Boden und vergesse die Welt um mich herum. Auch die ca. 10 Menschen, die mich bei meinem Kniefall beobachten, nehme ich nicht wahr. Ich versinke im Duft der strapazierten Füße in schwarzen Halterlosen... einfach herrlich! Jede Sekunde des Wartens alleine in der Wohnung hat sich dafür gelohnt. Ich bin sehr glücklich so von meiner Herrin im Eys vor allen Gästen vorgeführt zu werden. Ich massiere ihre Füße und meine Herrin schaut mir in die Augen!

Lady M strahlt.

Ein weiblicher Gast, der die Szene verfolgt sagt anerkennend:

"Ich beneide dich. Das hätte ich jetzt auch gerne!"

"Ja, da kann man sich dran gewöhnen.", antwortet meine Herrin stolz.

Als sich die Füße von Lady M wieder etwas entspannt haben, ziehe ich ihr die warmen und bequemen UGS an. Ich bin auf Wolke 7. Ich schwebe. Ich durfte erst lange (über 5 Stunden) mit KG verschlossen warten und für den Blog schreiben. Auf Kommando fahre ich zum Eys. Dann werde ich auf Knien von meiner Herrin im Swingerclub vorgeführt. Das ist wunderschön und ich bin sehr glücklich.

Auch Lady K hat ihren Beitrag zu diesem Abend geleistet. Sie war in den hinteren Räumen des Clubs und kommt jetzt auch an die Bar. Nach einer kurzen Verabschiedung von den übrigen Gästen treten wir drei die Heimreise an. Am Auto öffne ich den Damen zum Einsteigen die Türen. Es ist fast 4 Uhr als ich die beiden sexy Damen durch das leere Hamburg bis in unsere Wohnung fahre.

Lady K schläft bei uns im Gästezimmer. Ich kuschel mich sehr zufrieden und extrem aufgegeilt an meine Herrin, als wir beide zusammen einschlafen. Auch am nächsten Tag, darf ich den KG weiter tragen. Ein Orgasmus bleibt mir untersagt.


Danke, meine geliebte Lady M
💗

Mittwoch, 2. Januar 2019

Silvester im Equinoxe

Lady M möchte den Jahreswechsel 2018/2019 im Swinger Club Equinoxe verbringen. 
Ich schreibe diesen Blog Beitrag an den ersten Tagen des neuen Jahres im Festland, eine Sauna Landschaft im Süden von Hamburg. Ich mal darf wieder einen ultraleichten Tag ohne KG zusammen mit meiner Herrin hier verbringen. Wir haben gerade den ersten Sauna Gang hinter uns. Nebenbei hat Lady M diese Kulisse für eine "Tease and Denial" benutzt. Gerade in der Sauna waren wir nicht alleine, nur ein Mann war dabei. Meine Herrin spielt mit ihren Reizen und präsentiert mir ihre heiße feuchte Spalte, da Sie mit gespreizten Beinen neben mir liegt. Ich sitze auf gleich Höhe und verdecke so die Sicht des weiteren Besuchers auf meine Herrin. Ihre Füße spielen mit meinem Schwanz...
Sehr geil. Mein Schwanz ist steif und steht diesmal ohne KG steif ab.

"Dreh bitte mal die Sauna Uhr um....", grinst mich in diesem Moment meine Herrin frech an. 

Ich starre Lady M nur mit großen Augen an. 

"Bitte nicht...", versuche ich eine Lösung. 

"Doch!", sagt meine Herrin kurz.

Ich stehe mit wippendem Schwanz auf und gehe zur Sanduhr, die zu Beginn  von Lady M gedreht wurde. Welche Demütigung. Ich kann meiner Herrin nur sehr dankbar sein. Ich setzte mich wieder und hoffe das mein Schwanz sich schnell beruhigt. 
Schließlich ist der Sauna Gang zu Ende und wir verlassen die "Bühne".

Nach einem leckerem Essen habe ich jetzt Zeit in diesen Blog Beitrag über die Silvester Party zu schreiben. Ich muss mich konzentrieren, weil meine Herrin an meiner Schulter liegt und ein erotisches Buch auf ihrem Kindle liest. 

Zurück zur Silvester Party im Equinoxe.
Wir fahren nur fünf Minuten von unserer Wohnung dorthin. Ich trage mein Latex Outfit, mit Chaps dazu ein Latex String und Tank Top mit freien Brustwarzen. 


James mit freien Brustwarzen in Latex

"Ohne KG, er stört mich heute nur", befiehlt meine Herrin. Weil meine Standfestigkeit heute gebraucht wird, lege ich mir zwei Cockringe an.


2 Ringe um den Schwanz

Der Cocking unterstützt die Erektion 

Meine geliebte Lady M trägt High Heels, Halterlose und ein dunkel rotes Glitzer Kleid. Wie immer hat sie kein Slip dazu an. Ihre großen wunderschönen Bürste werden perfekt in Szene gesetzt. Im Club gehen wir nach dem Umziehen direkt nach unten an die Bar. Ich bestelle Getränke für uns und wir setzten uns mit Handtücher auf zwei Bar Hocker. 

Neben uns sitzt ein Paar. Lady M überlegt, ob sie die Dame des Paares kennt. Ich hole mir etwas zu essen und als ich wieder da bin, ist die Frage geklärt. Beide reden angeregt miteinander. Die Frauen kennen sich noch aus der Schulzeit. Was für ein lustiger Zufall. Die Joy Club Profile werden ausgetauscht und so hält meine Herrin später den Kontakt weiter aufrecht. Nun geht es zum Tanzen. Wir gehen eine Etage höher, wo sich eine weitere Bar, zwei große Liegeflächen und im tiefer liegenden Bereich eine Tanzfläche befindet. Hier legt ein DJ aktuelle Dance Musik auf. Von der Tanzfläche aus kann man teilweise in die Räume mit der Liegefläche einsehen. Das gibt später bestimmt ein interessantes Bild denke ich... 


Spielwiese neben der Tanzfläche

"Komm mit....", meine Herrin lächelt frech und zieht mich dort in diesen Raum. Wir sind noch alleine. Der Raum befindet sich, wie eben beschrieben, oberhalb der Tanzfläche. Überall sind Öffnungen, kleine Fenster, von der Tanzfläche und von der Bar kann man auf diese Spielwiese schauen. Lady M legt sich auf die Matratzen. Ich soll meinem String ausziehen und meine Lady mit der Zunge in Stimmung bringen. Wir haben die ganze Spielwiese für uns alleine. Meine Brustwarzen werden stimuliert und ich darf meine Herrin in verschiedenen Stellungen beglücken. Ja, sehr geil. Zum Glück bin ich heute ohne KG unterwegs, er würde Lady M auch nur stören. Als ich meine sexy Herrin ficke, komme ich fast zum Orgasmus. 

"Du kommst jetzt noch nicht....", stöhnt sie.

"Jawohl.... ", presse ich heraus und stoppe die Bewegung, beruhige mich und stoße danach weiter. Dann unterbricht meine Herrin das heiße Spiel und wir tanzen wieder. 

Beim Tanzen kann ich nicht von meiner sexy Herrin lassen und knie vor ihr. Ich küsse ihre saftige Mitte direkt auf der Tanz Fläche. Hier im Swinger Club Equinoxe stört es keinen. Wir sind beide ganz aufgewühlt. Die Musik, das Tanzen, die Leute in sexy Kleidung, Hitze, alles... 

Wir gehen wieder auf eine der Spielwiesen. Hier ist nun ist mehr los, so dass wir kaum ein Sitzplatz finden. Drei Hocker und ein Holztisch sind in der Mitte des Raumes aufgebaut und mit dem Boden verschraubt. Auch hat dieser Spielraum eine geringe Deckenhöhe, so dass wir kaum stehen können. Meine Herrin lässt mich Ihre High Heels ausziehen und verlangt nach einer Fußmassage. Leider ist der Abstand zwischen den Hockern zu groß. Die Position ist für sie unbequem. Einer Frau neben ihr geht es genauso. Kurzer Hand setzen sich die Damen gemeinsam auf den Tisch und kommen so ins Gespräch während wir Subs die Füße der Ladys massiere. Die Luft knistert zwischen den beiden und es werden Berührungen ausgetauscht.

"Sie hatte ganz weiche Haut...", erzählt mir meine Herrin später ganz fasziniert. 

Meine Herrin zwirbelt die Brustwarzen der anderen Dame während sie von ihrem Begleiter gefickt wird. Ihn faszinieren die großen Brüste meiner Herrin. Geil. 

"Sind die echt?", fragt er, während er die Hände auf der üppigen Oberweite meiner Herrin hat und gleichzeitig seine Dame fickt.

"Ja... Hmmm... die sind echt....", lacht Lady M und gibt sich leidenschaftlich den Liebkosungen hin. 
Ich bin auf den Knien und lecke die saftige Höhle von Lady M. Sehr heiß. Ich genieße meine Postion. Ich bin passiv und konzentriere mich nur auf meine Herrin. Sie hat vor meinen Augen Spaß mit einer anderen Frau. Die Cockringe leisten ganze Arbeit und so kann meine Herrin sich meinen Schwanz wieder einführen. Ein geiles Bild, ich kann mich mit Lady M in einer wilden  Menschenmenge vereinigen. Das Paar beschäftigt sich nun komplett mich sich selbst und meine Herrin legt sich ein Stück weiter auf den Boden. Hier kann ich meinen harten Schwanz mit den Cockringen tief in meine Herrin einführen. Wir genießen diesen heißen Sex bis der DJ ansagt, das es nur noch 5 Minuten bis Mitternacht sind.

2019 steht vor der Tür!

Wir verlassen diesen niedrigen Raum und gehen zur Bar. Als das neue Jahr beginnt verfallen wir in einen tiefen Zungenkuss. Unsere heißen Körper spielen miteinander und so beginnt das neue Jahr mit diesem geilen Moment.
Wir gehen noch mal durch den Club und essen ein paar Berliner, auch suchen wir noch mal die Tanzfläche auf und bewegen uns innig zur Musik.

Sämtliche Spielbereiche sind belegt. Man hört es klatschen und stöhnen.

Das heiße Treiben zu lauter Musik ist schön anzusehen. Dann möchte meine Herrin den Abend beenden und wir ziehen uns wieder um. Wegen meines geringen Alkohol Konsums fahre ich mit dem Auto meine Herrin wieder in unsere Wohnung. So hat nach einer geilen Nacht im Equinoxe das Jahr 2019 für uns begonnen!

Danke Lady M💗