Dieses Blog durchsuchen

Dienstag, 4. Dezember 2018

Besondere Überraschung für James!

Ich trage schon seit 5 Tagen meinen KG und war damit in der Sauna, zum Sport und zur Arbeit. Ich dachte, dass mich meine Herrin an diesem Wochenende erlöst, aber es kam anders. 

Morgens war ich um die Außenalster laufen. Dann konnte ich mit meiner Herrin einen wunderschönen entspannten Sonntag verbringen. Wir haben zusammen gegessen, auf dem Sofa gelegen und waren in der Hafencity spazieren. Logischerweise habe ich immer meinen KG getragen. Morgens nach dem Laufen, konnte ich mich kurz unter Aufsicht aufschließen und rasieren. Lady M meinte, es wäre mal wieder Zeit für eine Rasur. Gleich danach achtet sie sehr genau auf meinen Wiedereinschluss. So in dieser Form habe ich die Macht meiner Herrin noch nie gespürt. In der Vergangenheit konnte ich das Wochenende mit Lady M immer unverschlossen verbringen. Meine Geilheit steigt damit in unbekannte Höhen. Um ca. 20 Uhr am Sonntagabend hatte meine Herrin ein Treffen mit Lady K geplant. Ich hatte den Termin fast vergessen. Ich schaue noch die Tagesschau, als Lady M zu mir sagt:

"Du gehst gleich in deine Kiste. Bereite sie entsprechend vor. Bitte gehe vorher noch auf Toilette", sagt meine Herrin ganz ruhig zu mir.

Ich bin total durcheinander, ich weiß nicht was und wie ich antworten soll. Wie lange werde ich dort eingesperrt sein? Diese Ansage meiner Herrin ist für mich der Hammer. Noch lange werde ich an diesen Situation zurück denken.

Aber ich bin glücklich. Die Kiste ist seit unserem gemeinsamen Umzug noch nicht verwendet worden. Aber heute ist nun soweit. Meine Herrin und ich treffen uns vor der Kiste. Sie hat die zwei Schlösser der Kiste überprüft, ich darf meine Socken und das T-Shirt anbehalten. Aber Lady M sucht noch etwas heraus:

Handschellen und Fesselhandschuhe + Karabiner

Wie geil und gemein ist das? Ich kann es nicht glauben. Ich fühle diese besondere Härte der Aktionen meiner Herrin. Ich fange an zu zittern.

"Leg dir mal einen Handschuh selbst an", sagt meine Herrin zu mir.

Ich ziehe den rechten Fesselhandschuh über und stelle den Riemen am Handgelenk auf die engste Stufe. Lady M greift noch nach den Handschellen, dann kommt sie zu mir und befestigt den linken Handschuh auch in der engsten Stufe. Zusätzlich legt sie mir dann die Handschellen an. Erst passen sie nicht über die Handgelenke, weil die Handschuhe zu dick sind, aber meine Herrin findet eine Stelle weiter oben am Arm und klickt die Schellen sicher und hörbar ein. Die Handschuhe besitzen noch zusätzlich Ringe. Lady M verbindet nun zusätzlich mit einem Karabiner die beiden Handschuhe. Jetzt bin ich nahezu unbeweglich, eine Befreiung ist dadurch unmöglich. Das Gefühl ist unbeschreiblich.

Vor der Kiste ganz sicher mit Handschuhen und Handschellen gefesselt

Lady M öffnet die vordere Tür der Kiste.

"Bitte gehe rein", sagt meine Herrin und hält die Tür offen. Ich gehe auf die Knie und krabble rückwärts hinein. Es riecht stark nach Gummi.

"Deine Kiste wurde lange nicht benutzt. Genieße den extremen Gummi Duft, mein James", Lady M hält mir ihren Fuß, mit einer Socke bekleidet, in die Kiste.

Ich küsse wie wild. Ich versuche, trotz der Socke, den Duft der sexy Füße meiner Herrin einzuatmen.

Dann ist es soweit. Der Fuß wird wieder raus gezogen.

"Bis später, mein James…", flüstert Lady M als sie die Tür endgültig schließt.

"Klack."

Das Vorhängeschloss wird eingerastet. Es wird dunkel. Lady M verlässt das Schlafzimmer, in dem die Kiste steht.

Es klingelt an der Tür!

"Scheiße!", denke ich. Stimmt, Lady K wollte uns heute Abend besuchen und unsere neue Wohnung anschauen. Und ich? Ich bin von meiner Herrin in der Kiste weg gesperrt! Und zusätzlich trage ich den KG und Fesselhandschuhe mit Handschellen. Wird Lady K davon wissen? Wie peinlich… Aber meine Herrin zieht es jetzt durch… Leider erregt mich diese Situation sehr. Der KG lässt keine Erektion zu. Welche Demütigung! 

Meine Herrin wird ihr die ganze Wohnung zeigen. Aber ich bin nicht dabei. Wahnsinn. Lady K ist oben an der Tür. Ich höre eine weibliche Stimme. Ich verstehe aber nichts Genaues. Sehr geil. Leider bin ich unwichtig, die Damen haben eine schöne Zeit. Meine Herrin führt Lady K zum ersten Mal durch unsere neue Wohnung. Ohne mich. Aber warum auch? Ich bin sicher in meiner Kiste. Ich bin hier gut aufgehoben. Jetzt kommen beide ins Schlafzimmer, wo die Kiste steht. Licht geht an. Ich werde nicht erwähnt. Eine kurze Pause im Gespräch. Vielleicht wird auf die Kiste gezeigt? Ich habe keine Ahnung. Die Unterhaltung geht weiter. Ich verstehe nichts.
Wird die Kiste gleich geöffnet?
Sieht mich dann Lady K hier so in meiner Lage! Mit KG, fast nackt und Fesselhandschuhen? 

Ich bekomme leichte Panik. Wie soll ich mich hinlegen? Ich verhalte mich ruhig und hoffe, dass der Deckel meiner Kiste geschlossen bleibt…
Aber es passiert nichts. Beide gehen wieder aus dem Zimmer. Licht aus. Ob Lady M den Deckel öffnen wollte? Keine Ahnung…  Zum Glück hat meine Herrin es nicht getan. Die Stimmen werden leiser und entfernen sich. Jetzt sind beide wahrscheinlich im Wohnzimmer und sprechen. Ich kann nichts davon hören. Nur weibliche Stimmen. Ob Lady M von meinem angelegtem KG erzählt? Es wäre mir peinlich. Ich verstehe absolut nichts von dem Gespräch. Manchmal wird laut gelacht. 

Sonst passiert nichts in meiner Kiste. Ich trage keine Unterhose. Aber ich bin mit KG verschlossen. Die Handschuhe sorgen sicher dafür, dass ich mich nicht an meine Brustwarzen stimulieren kann. Die Handschellen und die Karabiner machen einen Ausbruch unmöglich. Der KG verhindert die eigene Erregung am Schwanz. Ich kann also nichts machen!! Nicht einmal an den Brustwarzen spielen. Mich erregt diese Machtlosigkeit.... Sehr geil….

Mit den weichen Handschuhen kann ich mich bequem hinlegen. Ein Ausziehen dieser Fesselhandschuhe ist aber nach wie vor unmöglich. Die Sicherung mit Karabinern und Handschellen ist perfekt.

Durch die zwei Türen bis zum Wohnzimmer höre ich sehr wenig. Ein Verstehen der Worte ist sowieso unmöglich. Wie spät ist es? Ich habe komplett das Zeitgefühl verloren. Ich döse etwas ein.

Ich wach auf und drehe mich. Die Handschuhe sind wirklich sicher. Mein KG hängt schwer zwischen meinen Beinen. Ich kann aber nichts wirklich anfassen. Nichts. Danke, geliebte Herrin.

Ich drehe mich wieder um und mache ein paar laute Geräusche. Meine Herrin kommt ins Zimmer und fragt mich:

"Alles ok. James?"

"Ja, ich hatte mich nur gedreht", rufe ich aus der Kiste.

Die vordere Tür wird geöffnet. Ein Fuß mit Socke wird in die Kiste gehalten.

Ich küsse und genieße diese Behandlung.

"Kommt mal raus", sagt meine Herrin sanft.

"Oh… was passiert nun... ich muss raus?", frage ich mich. Ich turne aus der Kiste. Mein KG steht steif ab. Der "kleine Elefant" ist für meine Herrin gut zu erkennen.

"Du kommst mit zu uns.", erklärt mir Lady M.

"Wie??? Nackt? Mit KG und Fesselhandschuhen?? Und mit dem 'Elefant'? Nein....!!!!", denke ich nur. Jetzt wird Lady K ganz sicher wissen, dass ich mit KG in der Kiste von Lady M eingesperrt wurde. Leichte Panik.

Aber Lady M reicht mir meine Jogging Hose. Ich kann beides nur mit ihrer Hilfe anziehen. Die Handschuhe leisten ganze Arbeit. Puhhh...  der 'Elefant' ist versteckt… Aber die Handschuhe???

Meine Herrin nimmt sie nicht ab!!! So führt sich mich in Wohnzimmer!

Das kann nicht sein … Aber meine Herrin zieht es jetzt durch…Ich könnte vor Scham im Boden versinken!!

Lady K sitzt gemütlich auf dem Sofa. Lady M erklärt die Fesselhandschuhe, mit denen ich immer noch gefesselt bin. So stehe ich vor beiden Damen im Raum. Wie peinlich. Ich trage die Handschuhe vor Lady K! Meine Herrin stört es nicht, ganz im Gegenteil.

Dann bekomme ich meine Hände befreit. Meine Herrin zeigt mir mit einer Geste, dass ich neben ihr auf dem Sofa sitzen darf.

Es beginnt ein Gespräch, aber ich bin noch etwas durcheinander. Ich kuschle mich an meine Herrin. Lady K und Lady M unterhalten sich. Ich beteilige mich, aber ich rede viel Blödsinn, wie ich leider zu spät bemerke. Lady M verzeiht es mir zum Glück. Für mich wäre es nicht so peinlich gewesen, wenn ich in der Kiste hätte bleiben können, solange Lady K in der Wohnung ist. Aber ich bin stolz, dass Lady M mich aus der Kiste geholt und mich dann so Lady K vorgeführt hat. Ob erzählt wurde, dass ich mit KG keusch gehalten werde? Ich weiß es nicht... 

Es ist schon spät und morgen müssen wir wieder arbeiten. Lady K möchte auch los. Wir bringen sie zur Tür und verabschieden uns. Meine Herrin und ich liegen noch etwas kuschelnd auf dem Sofa bevor wir ins Schlafzimmer gehen.  Mein KG bleibt dran!!! Ich fühle mich so geborgen. Danke Lady M.

So beginnt meine Nacht nach dieser Erfahrung. Ich kann nicht gleich einschlafen. Es war der erste Einschluss in meiner Kiste in der neuen Wohnung. Dieser Start war etwas besonders, weil die Fesselung, Behandlung und Vorführung an Konsequenz kaum zu überbieten ist. Ich werde noch oft an diesen Abend denken. Ich bin sehr glücklich, aber ich brauche noch etwas Zeit das Erlebte zu verarbeiten.

Danke, geliebte Lady M
💓


Kommentare:

  1. Oh James, deine Erfahrungen klingen wirklich toll! Wie du diese Erniedrigung beschreibst, die Ängste und die Geborgenheit - wundervoll!!! Ich hätte es ja auch ohne Jogginghose interessant gefunden, denn wenn die Lady K eh schon über Euch Bescheid weiß, dann kommt es doch darauf auch nicht mehr an...;-)
    Euer Oapfel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo OApfel,

      Lady K ist eine Freundin von Lady M. Gerade weil diese Beziehung besteht, es eben nicht anonym ist, genau deshalb ist es eine weitere Erniedrigung in der Kiste oder mit KG vorgeführt zu werden.
      Vielen Dank für deinen Betrag hier.

      LG
      James

      Löschen

Bitte einen Kommentar