Dieses Blog durchsuchen

Montag, 31. Dezember 2018

Blind Night zu Dritt

Lady M möchte mit Bückstück und mir zur Blind Night. Am letzten Samstag vor Weihnachten war es so weit. Das kleine demütige Bückstück (kdB) reist mit dem Auto an. Gegen 16 Uhr ist er bei uns. Die Party beginnt aber erst um 21 Uhr, so haben wir viel Zeit für ein "Vorspiel".
Ich vermute, dass Lady M einige Dinge geplant hat, da beide Subs sich regelmäßig anal dehnen und trainieren sollten. Auch wurden ich und kdB eine Woche vor der Party mit einem KG keusch gehalten. Als Bückstück in Hamburg ankommt, trägt er seinen KG. Über WhatsApp Fotos hat meine Herrin den Verschluss regelmäßig kontrolliert.
Als wir uns wieder sehen, ist alles wie beim letzten Treffen: Wir sind uns vertraut und können sofort über alles Mögliche sprechen. Es gibt eine Kleinigkeit zu Essen. Da wir erst gegen 20:45 Uhr aufbrechen müssen haben wir noch genug Zeit um es uns auf dem Sofa gemütlich zu machen. Meine Herrin ist in der Mitte, zwischen uns beiden Männern. Wir diskutieren das Thema Dildo.

Die Dildos für die "Blind Night", heftig ist der schwarze Doppeldildo unten.

Meine Herrin und Bückstück stellen unsere besten "Stücke" vor. Der Bunte wird von Lady M bevorzugt. Weitere Modelle werden später zur "Blind Night" mit genommen.

"Als Herrin gibt es sicher viel Arbeit auf der Party, weil zwei männliche Subs geführt werden müssen. Vielleicht können wir uns mit einer Verwöhn Massage schon jetzt bedanken...", schlage ich vor. Bückstück bestätigt meine Idee und möchte ebenfalls meine Herrin mit seinen Händen verwöhnen.

"Na gut...", lächelt meine Herrin.

Wir fangen an die Füße von Lady M mit Massageöl einzureiben. Zwei Männer massieren jetzt gleichzeitig die sexy Füße meiner Herrin. Immer größer wird der Einzugsbereich der Massagefläche. Lady M liegt auf dem Bauch zwischen uns. Sie lächelt und genießt diese Situation. Inzwischen haben wir meine Herrin von ihrer Kleidung befreit. Lady M liegt nun nackt vor uns. Ich sauge an ihren Füßen bzw. Zehen. Der Anblick meiner Herrin in dieser Position brennt sich in mein Gedächtnis und ich kann von diesem Bild nicht genug bekommen.
In diesem Moment spreizt sie ihre Schenkel. Wir verstehen dies als Einladung und erweitern die Massage bis hoch zu ihrer Lustgrotte. So verwöhnen wir zusammen meine Herrin, die es sehr genießt. Bückstück hat sich von seiner Kleidung befreit und sein KG ist gut sichtbar. Ich bin noch komplett bekleidet, stimuliere auch Bückstück an seinem KG und seinem After. Er stöhnt leidenschaftlich auf. Auch ich bin verschlossen und genieße die Erregung von den beiden. Ich greife nach Gleitgel und bereite, immer mit Hilfe von Bückstück, meine Herrin weiter auf ihren bunten Analdildo vor. Sein KG steht auch steif ab, weil auch er mega erregt ist.
Meine Herrin hat es wieder geschafft! Zwei verschlossene devote Männer liegen ihr zu Füßen und verwöhnen sie in Richtung Höhepunkt. Jetzt nehme ich den bunten Dildo und führe ihn langsam in den süßen Po von meiner Herrin ein.

"Ja... James... du darfst mich NUR mit dem Dildo ficken... in meinen Po.. ja... hmmm... ", stöhnt meine Herrin erregt auf.

Mein Schwanz ist hart, zumindest was mein KG zulässt!

"Darf ich Sie mit meinem ...?", frage ich zögernd.

"hmmm... Nein... mein lieber James... ihr beide bleibt schön verschlossen...", stöhnt Lady M und drückt uns ihr Becken entgegen.

Bückstück stimuliert ihren Kitzler und ich drücke sanft den Dildo in den After. Ja.... er gleitet hinein... wie geil... ich ficke meine Herrin anal mit den Dildo!

Dann gebe ich Bückstück die Kontrolle über den Freudenspender und lege mich unter meine Herrin, die auf alle Vieren auf dem Sofa hockt. Es muss ein geiler Anblick sein:

Meine Herrin nackt, ich unter ihr, ihre Brüste groß und prall, liegen auf mir, während ich sie mit meiner Zunge lecke und Bückstück ihr den Dildo in den Po drückt. Sehr geil...

Wir alle drei stöhnen und können unsere Geilheit genießen. Bückstück und Lady M ändern ihre Position. Der bunte Dildo wird aus Lady M entfernt und Bückstück schmiegt sich an meine Herrin. Nun liegen beide in Löffelstellung vor mir und ich ficke Bückstück mit seinem schwarzen Dildo. Weil er verschlossen ist, hat er keine Chance meine Herrin mit seinem harten Schwanz zu ficken. Wie geil.

Lady M legt sich dann auf ihren Rücken zwischen uns. Jetzt haben wir die Gelegenheit sie zum Orgasmus zu bringen. Ich lecke die feuchte Grotte und konzentriere mich auf ihren Kitzler. Zusätzlich dringt Bückstück in ihre feuchte Höhle ein und "fickt" sie so mit seinem Finger. Als drittes kneife und streichele ich die harten Brustwarzen meiner Herrin. Wir spielen sehr gut zusammen. Das ist nun viel!

Laut schreit sie ihren Höhepunkt heraus:

"Jaaaaaaaa!!! .... jetzt... hmmmm......"

Es dauert lange bis Lady M sich wieder beruhigt. Wir beide sind sehr stolz, Lady M so verwöhnen zu können. Es war ein unbeschreibliches Erlebnis für mich, gerade weil ich zum ersten Mal anderen Mann mit KG erleben konnte. Wir beide sind sicher im KG verschlossen gewesen, während die Herrin ihren Höhepunkt durch uns hatte. Es ist eine besonders harte Demütigung für uns, wenn Lady M ganz bewusst ohne unsere Schwänze zum Orgasmus kommt! Also können wir noch lange Zeit verschlossen bleiben!

Jetzt wird es Zeit sich für die "Blind Night" vorzubereiten. Als meine Herrin sich gesammelt hat, gibt es für uns die Anweisungen den Overall und Manschetten anzulegen. Darunter sind wir nackt. Lady M trägt ein kurzes sexy Kleid ohne Slip mit roten Halterlosen und schwarze Angle Boots. In der Wohnung haben wir die letzte Gelegenheit diesen Anblick zu genießen, bevor es zur Blind Night geht. Wir bekommen jeweils noch eine Kette mit Vorhängeschloss um den Hals gelegt. Mit zwei kleinen Taschen bestückt geht es los.

Wir fahren zum Basement. Die Subs bekommen vor dem Eintritt Augenbinden angelegt. Dies bleibt zum Ende der Veranstaltung so, damit die devoten Männer zum Beispiel auch nicht sehen, wer alles dort war /ist.
Lady M führt mich und Bückstück in den Raum hinter dem Vorhang. Ich sehe wirklich nichts. Wir sind vor der Bar. Lady M setzt sich auf einen Barhocker genau zwischen uns. Ich habe meine Hand an der Theke und die andere am Becken meiner Herrin. Bückstück ist auf der anderen Seite. Mehr weiß ich nicht. Die Abhängigkeit und Unsicherheit durch die Blindheit erregt mich sehr. Ich fixiere mich auf meine Herrin. Ich weiß, sie befindet sich neben oder vor mir. Ich höre viele Stimmen und Geräusche. Wir trinken einen Sekt zur Begrüßung und stoßen feierlich an. Dann sagt Lady M plötzlich:


"Ich bin mal auf Klo. Ihr wartet hier."


"Wie? Wo….?", frage ich in den Raum.


Wie geil…meine Herrin geht einfach weg. Ich bin hilflos… ich kann nur hier stehen bleiben und warten! Der KG gibt mir Sicherheit, gerade jetzt. Komisch, oder? So fühle ich mich beschützt. Die Zeit "ohne" Herrin kommt mir ewig vor. Dann ist sie wieder da und spricht zu uns:

"Heute ist ein ganz besonderer Abend, auch gerade für euch. Ich habe hier ein Glas mit zwei Strohhalmen. Bitte trinkt gemeinsam dieses Getränk aus. An diesen Abend sollt ihr beide noch lange denken. Prost!"

Ich öffne den Mund und bekomme den Trinkhalm angeboten. Ich trinke. Langsam. Ein seltsamer Geschmack. Dann merke ich…
Es ist Natur Sekt meiner Herrin! Noch warm… ganz frisch! Ich schlucke kräftig, um zu zeigen wie begeistert und dankbar ich bin. In der gleichen Weise reagiert auch Bückstück. Schnell ist der Sekt ausgetrunken!
Wie geil! Blind hat uns Lady M mit ihrem Urin versorgt. Alle haben es gesehen, nur wir nicht.

Wir beide sagen brav:
"Danke."

"Jetzt könnt ihr euch erstmal ausziehen. Overall und Unterhose", fordert uns meine Herrin auf.

Blind versuche ich mit etwas Hilfe meine Kleidung auszuziehen. Aber wo bin ich? Ich oder besser wir nackten Männer sind mitten im Basement, welches heute mit ca. 40 Gästen sehr gut besucht ist. Ich ziehe mich aus, der KG wird sicher gut auffallen. Bückstück ist jetzt sicher auch ohne Kleidung, ich kann es auf Grund der Stimmen hören.

"Gehen wir runter in den Keller? Oder spiele ich mit euch beiden hier oben?", überlegt meine Herrin jetzt laut.

Bückstück und ich sind beide sprachlos.

"Wir bleiben hier oben, dann habt ihr auch keinen blinden Gang runter in den Keller. Außerdem ist es unten voll und ich habe weniger Arbeit!", erklärt Lady M.


Ich werde weiter in den Raum geführt. Dann spüre ich Bückstück, er steht direkt vor mir, Oberkörper an Oberkörper berühren wir uns. Mitten im Basement! Unsere Manschetten um die Handgelenke werden mit Karabinern und Seil verbunden. Wir können uns bald keinen Millimeter mehr bewegen. Gut. Jetzt gibt es die ersten Schläge auf meinen Po, Lady M "verwöhnt" uns beide mit der Hand, mit dem Paddel und mit der Gerte. Immer wieder werden meine Brustwarzen stimuliert. Ich nehme alles wie durch einen Nebel war, so stark tauche ich in die Dunkelheit ab. Mein KG steht steif hoch, zum Glück ist meine Erektion effektiv weggesperrt. Bückstück und ich erhalten viele Schläge und wir bedanken uns artig.

Die Fesselung wird gelöst und ich werde gedreht. Meine Hände werden an den Manschetten wieder mit den Seilen verbunden. Der KG von uns beiden ist für alle sicher gut sichtbar. Wie viele Blicke sind jetzt auf uns gerichtet? Zwei nackte sportlich trainierte Männer stehen Rücken an Rücken und zeigen, wie Lady M sie "verwöhnt". Ich spüre leicht die feine Spitze der Kabelbinder Peitsche.
"Nein.", denke ich... dann...
Doch ... bitte ... harte Schläge auf den Schwanz...bitte... ich möchte meine Herrin stolz machen, indem ich diese Schmerzen für Lady M ertrage.

Zack. Zack. Zack.


Hart treffen mich die Schläge der Kabelbinder Peitsche auf den kleinen oberen Teil meines Geschlechtsteils. Trotz des KG kann meine Herrin meinen Schwanz effektiv auspeitschen. Und wieder werden auch meine Brustwarzen gekniffen. Ja, wie geil...
Bückstück erhält die gleiche Behandlung, soweit ich hören kann. Nach einer kurzen Pause werden wir von einander "gelöst" und ein paar Schritte geführt. Es soll die Sitzbank im Basement sein, die nun vor mir steht. Ich habe komplett die Orientierung verloren. Sehr geil... ich genieße diese Hilflosigkeit.


"Nach vorne bücken, Hände nach vorne.", befiehlt meine Herrin.


Ich greife nach vorne und "finde" die Rückenlehne der Sitzbank vor mir. Ich stelle mich mit dem Oberkörper waagerecht und Beine breit an die Bank. Meine Herrin hat Platz dafür geschaffen, weil nun auch Bückstück neben mir ist. So weit ich hören kann.


"Seid ihr bereit für ein neues Spiel? Hier vor allen Gästen?", fragt uns meine Herrin.


"Jawohl.... ", antworte ich kleinlaut.


Ich merke wie Lady M mir Gleitgel in meinen After reibt. Dann geht es mit Bückstück weiter. Ich höre lautes Gestöhne. Später erfahre ich von meiner Herrin, dass Bückstück mit zwei verschiedenen Dildos in den Arsch gefickt wird.
Ich warte brav neben ihm und höre wildes Gestöhne. Nach dem "Auftrag" meiner Herrin stimuliere ich seine Brustwarzen. Ich ertaste seinen Oberkörper und starte so die Unterstützung für Lady M.
Nach einiger Zeit bin ich an der Reihe. Mein Po wird mit drei Dildo Größen versorgt. Immer rein und raus. Am Anfang geht es nicht so gut, aber dann rutscht der Freudenspender immer leichter rein und raus. Zum Schluss wird mir, mit der Unterstützung von Bückstück, der große schwarze Doppeldildo eingeführt.


Doppel Dildo, für zwei

Bückstück ist immer noch blind, trotzdem kann er meiner Herrin gut "helfen". Es ist eine unbekannte Demütigung. Mit KG und und Dildo im Arsch werde ich vor alle Gästen gezeigt und zusätzlich gefickt.Es dauert lange, aber ich bin froh so ausdauert und lange, in den Arsch gefickt worden zu sein. Nun gibt es eine kleine Pause.Lady M setzt sich vor uns, so wie ich höre. Ich knie und meine Herrin zieht mich für einen Kuss heran. Sehr geil... ich liebe meine Herrin für ihre besondere Art der Behandlung.Erst jetzt wird uns beiden wird der KG abgenommen. Bückstück kniet auf alle vieren und meine Herrin stimuliert seine Brustwarzen. Ich errege mit dem Dildo seine erogenen Zonen am Po und wichse seinen Schwanz, nach dem meine Herrin mir den Weg "gezeigt" hat. Durch diese Doppel Behandlung kommt er zum Orgasmus und schreit seinen Höhepunkt in den Raum. Er spitzt alles auf den Boden. Zum Glück muss ich es nicht auflecken. Er ist von meiner Herrin zum Höhepunkt gebracht worden, während wir beide blind benutzt wurden.Meine Herrin und Bückstück hatten in diesem Abend ihren Höhepunkt. Was ist mit mir? Ich bin etwas unsicher, weil ich nun blind ohne KG im Basement knie. "Warte so, ich bin gleich wieder da, lautet der Befehl meiner Herrin. Ich achte auf alle Geräusche, um zu erkennen was vielleicht gleich mit mir passiert. Plötzlich höre ich die Stimme meiner Herrin neben mir:"Bück dich, mein James... schön den Po entgegen drücken... komm...", ermutigt mich Lady M.Und wieder wird mir ein dicker Dildo in den Arsch gedrückt. Rein und raus. Immer wieder werde ich heftig gefickt."Und jetzt kommst du ....", flüstert mir meine Herrin ins Ohr. Ich wichse und meine Brustwarzen werden stimuliert. Sehr geil, weil gleichzeitig der dicke Dildo von Bückstück in mein Po gerammt wird. Aber die Gefühle und Empfindungen überwältigen und überfordern mich. Auch nach längerer Zeit komme ich nicht zum Höhepunkt. Meine Herrin merkt, dass ich mich auf das Wesentliche konzentrieren muss. Der Dildo wird entfernt."Denk an dein KG. Du willst mich doch mal wieder ficken dürfen oder willst du wieder verschlossen werden? Ohne Höhepunkt?""Zack!"Meine Herrin gibt mir mehrere Ohrfeigen. Mit dem Gedanken, kein Sex mit meiner Herrin haben zu dürfen, wenn ich jetzt nicht abspritze, komme ich zum Höhepunkt. Das ist zu viel. Die Ohrfeigen und die Demütigung meiner Herrin lösen endlich meinen Orgasmus aus. Ich stöhne erleichtert und spritze meinen Saft heraus. Erschöpft aber glücklich bedanke ich mich bei meiner Herrin. Dann werden Bückstück und ich zu einem Sitzplatz in der Nähe des Eingangs geführt. Dort warten wir, immer noch geflasht von dem eben erlebten. Es ist schwierig die richtigen Worte zu finden, da die eben erfahrene "Behandlung" ein wahnsinniges Ausmaß an Gefühlen auslöst.Lady M hat uns dreien etwas zu Trinken besorgt und setzt sich zwischen uns. Sehr geil finde ich, dass ich bzw. wir immer noch blind gehalten werden. Lady M erzählt uns, das es inzwischen etwas leerer geworden ist und beschreibt die Räumlichkeiten und Personen. Langsam kommen wir zu Ruhe.  Nach einiger Zeit signalisiert Lady M, dass sie den Abend beenden möchte und bereitet uns auf die Abreise vor. Wir ziehen uns wieder an. Die Augenbinden werden erst zum Schluss abgenommen. Dadurch haben wir nur ganz kurz einen Blick in den Raum wo wir zuvor ca. drei Stunden vorgeführt wurden. Lady M hakt sich bei uns unter. Wir gehen zum Auto und fahren wieder nach Hause.Leider kann Bückstück diesmal nicht über Nacht bleiben. Er erfrischt sich unter der Dusche und packt seine Sachen als wir in der Wohnung sind. Dann fährt er nach einer herzlichen Verabschiedung wieder nach Hause. Ich gehe mit Lady M noch etwas auf das Sofa und wir besprechen diesen außergewöhnlichen Abend. Glücklich kuschel ich mich an meine Herrin und küsse demütigt ihre sexy Füße.So ist auch dieser Abend auf der "Blind Night" etwas ganz besonderes geworden und ich werde noch lange an das Erlebte denken!

Danke, Lady M
💓

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte einen Kommentar